Erstellt am 03. September 2015, 06:02

von Josef Rittler

Winzerinnen-Quartett: Vier Mädls mischen mit. Lust auf Neues: Winzerin Victoria Kugler aus St. Margarethen und drei Kolleginnen aus anderen Weinbaugebieten präsentieren zwei Cuvées.

Die »Frauenzimmer« Sabrina Veigel, Viktoria Preiß, Victoria Kugler und Michaela Riedmüller beim Erfahrungsaustausch. Foto: Christina Leurer  |  NOEN, Christina Leurer
Vier junge Weinmacherinnen aus vier verschiedenen österreichischen Weinbaugebieten machen mit ihrem Projekt „Frauenzimmer“ auf sich aufmerksam.

Eine davon ist die St. Margarethenerin Victoria Kugler, die sich mit Michaela Riedmüller aus Hainburg, Sabrina Veigel (Wachau) und Viktoria Preiß (Traisental) zusammengeschlossen hat, um zwei Weine zu kreieren, die die vier Weinbaugebiete in sich vereinen.

Alle vier verbindet die Begeisterung für Wein

Die jungen Winzerinnen lernten sich während ihres Masterstudiums kennen. Gemeinsam bildeten sie sich in Sachen „Internationales Weinmarketing“ an der Fachhochschule Burgenland in Eisenstadt zwei Jahre lang weiter. Dort war es auch, wo sie die ersten Schritte ihrer gemeinsamen Arbeit getätigt haben, und darauf aufbauend, das Projekt „Frauenzimmer“ entstand.

Die Jungwinzerinnen arbeiten tagtäglich in den Weinbaubetrieben ihrer Familien und sind zum Großteil schon in Führungspositionen. Sie arbeiten im Weingarten beim Rebschnitt, bei der Bodenbearbeitung, oder der Lese mit, sind im Weinkeller, am Verkauf oder im Büro maßgeblich beteiligt.

Ziel: Zwei Weinbaugebiete in einer Cuvée vereint

Alle vier verbindet die Liebe zum Wein und ihr Ehrgeiz, ihre Begeisterung für den Wein weiterzugeben. Ihnen allen liegt es am Herzen, „authentische Weine“ zu kreieren, die sowohl das „Terroir“ (die Besonderheiten des Bodens einer Weingegend) ihrer Herkunft, als auch ihre Persönlichkeiten widerspiegeln.

Das Ziel: jeweils zwei Weinbaugebiete in einer Cuvée zu vereinen. Als Ergebnis haben die vier Winzerinnen zwei Cuvées geschaffen: „Frauenzimmer Weiß 2014“, eine Zusammenstellung aus grünem Veltliner aus dem Traisental und der Wachau, und „Frauenzimmer Rot 2013“, eine Cuvée aus Blaufränkisch aus Carnuntum und Cabernet Franc aus dem Neusiedlersee-­Hügelland.

Dies soll erst der Auftakt der Zusammenarbeit sein: Die vier lieben es, sich bei einem Glas Wein auszutauschen. Ihre Arbeit auf ihren Weingütern verbindet sie. Das möchten sie mit dem Namen „Frauenzimmer“ transportieren, eine Bezeichnung, die beim Gegenüber oft Heiterkeit hervorruft.