Erstellt am 18. Juni 2014, 10:00

von Doris Fischer

„Wir wollen gewinnen!“. Rika Braunstein aus Trausdorf und Samara Sanchez Pöll haben es in das Finale von „BVZ sucht das größte Talent“ geschafft. Am 25. Juni ist das Finale in Oberwart.

Vorbereitet. Rika Braunstein und Samara Sanchez Pöll (v.l.) treten am 25. Juni gegeneinander an.  |  NOEN, BVZ
Lampenfieber macht sich schön langsam bei Rika Braunstein aus Trausdorf und Samara Sanchez Pöll aus Oslip – Bezirksgewinnerinnen bei „BVZ sucht das größte Talent“ – breit. Denn am 25. Juni ist es soweit, da steigt die Finalshow in Oberwart. Die beiden Freundinnen werden dann gegeneinander antreten.

Sami und Rika haben schon Bühnenerfahrung 

Rika und Sami singen, wo es nur geht. Die Bühne ist ihnen nicht fremd. So spielen die 14-jährigen Mädchen in der Schulband in der Neuen Mittelschule Rosental mit. „Drei Mal im Jahr haben wir da größere Auftritte“, erzählt Rika.

Schon als Dreijährige stand Sami bei ihrem Vater auf der Bühne. Jetzt spielen sie bei der Tamburica in ihren Gemeinden mit. „Beim Karaokewettbewerb in der Schule waren wir unter den drei besten“, freuen sich Rika und Sami über den ersten Erfolg und ergänzen: „Jetzt steht etwas Größeres auf dem Programm.“

Samis Mutter hatte schließlich die Idee, die beiden Freundinnen beim BVZ-Wettbewerb anzumelden. „Wäre es nach meiner Mama gegangen, hätten wir gemeinsam ein Duett gesungen. Aber das wollten wir nicht“, verrät Sami, die neben Gesang auch Gitarre und Saxophon spielt. Rika hingegen spielt noch Querflöte und Gitarre. Und auch in der Schule dreht sich alles um die Musik. „Wir besuchen den musischen Schwerpunkt“, ist von den jungen Musikerinnen zu hören.

Womit sie bei der Finalshow in Oberwart punkten wollen, wissen sie noch nicht. „Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber es wird womöglich was von Amy Winehouse sein“, verrät Sami. Rika hingegen möchte etwas Langsames singen.

Musik nimmt großen Stellenwert ein

Die Vorbereitungen auf ihren großen Tag laufen eher ruhig ab. Es gibt keine spezielle Gesangsausbildung. „Wir singen eigentlich immer und ganz gerne“, so Rika und Sami, die neben der Musik auch gerne Freunde treffen, kochen und backen, gemeinsam shoppen oder einfach nur ins Schwimmbad gehen.

Und auch für die Zukunft haben sie große Pläne. Während Sami in Richtung Tourismus – sie möchte ab Herbst die Tourismusschule Pannoneum in Neusiedl besuchen – gehen möchte, möchte Rika eher etwas im sozialen Bereich machen. „Aber die Musik wird in unserem Leben immer einen großen Stellenwert einnehmen“, sind sich die 14-Jährigen sicher.