Erstellt am 17. Februar 2016, 05:34

von Nina Sorger

Zielpunkt-Zukunft: „Wir wissen nichts“. St. Margarethener Zielpunkt bis Mittwoch geöffnet. Gerüchteweise könnte der Standort aber übernommen werden.

Schließung. Heute, Mittwoch, schließt die St. Margarethener Filiale. Gerüchten zufolge soll Spar danach übernehmen. Dies wird bis dato allerdings nicht bestätigt. Foto: Sorger  |  NOEN, Nina Sorger

Eigentlich sollte die St. Margarethener Zielpunkt-Filiale bereits am vergangenen Freitag ihre Pforten schließen.

Nach neuesten Informationen hat das Geschäft allerdings – nach einer Pause am Samstag – von Montag bis Mittwoch dieser Woche nochmals geöffnet. Dann soll allerdings Schluss sein, wird aus der Filiale bestätigt: „Wir haben die Information, dass nach dem 17. Februar geschlossen wird.“

Rewe bestätigt Penny-Übernahme nicht

Was allerdings weiter passiert, das wissen die Mitarbeiter nicht: „Es hieß immer, die Filiale sei übernommen worden, aber von wem, das wurde uns nicht gesagt“, heißt es aus dem St. Margarethener Zielpunkt: „Eigentlich wissen wir auch nicht, ob die Mitarbeiter übernommen werden oder nicht. Das ist ziemlich belastend, da man sich einfach nicht sicher fühlen kann, seinen Job zu behalten, und sich auch nicht woanders bewerben kann.“

Vor Kurzem kursierte das Gerücht, dass der Lebensmittel-Discounter Penny die Filiale übernehmen könnte.

Die Rewe-Gruppe, zu der Penny gehört, bestätigt dies nicht: „Wir haben für einzelne Zielpunkt-Standorte unser Interesse bekundet, die Entscheidung dafür liegt aber bei der Bundeswettbewerbsbehörde und nicht bei uns. Nachdem es sich um ein laufendes Verfahren handelt, können wir dazu auch keine Details bekannt geben und möchten das Ergebnis abwarten.“

Auch von einer Übernahme durch die Handelskette Spar, die in St. Margarethen bereits eine Filiale hat, ist die Rede, doch auch hier hält man sich bedeckt: „Wir interessieren uns für 28 Standorte. Welche wir bekommen, liegt bei der Wettbewerbsbehörde.“

Eine Entscheidung, welche Filialen an welche Bewerber gehen, soll laut Wettbewerbsbehörde nach dem 17. Februar – so lange werden die Erwerbsanträge geprüft – fallen. Dann sollte auch klar sein, was aus den zwölf Mitarbeitern der St. Margarethener Zielpunkt-Filiale wird