Erstellt am 04. April 2012, 00:00

Zweimal Wandertag im Eisenstädter Gemeinderat. AUSGEZOGEN / Gleich zweimal suchten SPÖ und FPÖ das Weite, als es darum ging, über Verträge für Sportanlage abzustimmen.

Abgang Samstag. Am 31. März zogen nur SPÖ und Blaue aus und waren bei der Sportplatz-Abstimmung nicht dabei.MÜLLNER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON WERNER MÜLLNER

EISENSTADT / Der Gemeinderat tagte in der Vorwoche zwei Mal (Dienstag und Samstag) – und zwei Mal verließen SPÖ und FPÖ den Sitzungssaal, um nicht an einer Abstimmung betreffend die Grundstücke für das Projekt Sportanlage teilzunehmen.

In der Dienstagssitzung schlossen sich die Grünen diesem Protest an. Im Konkreten ging es um einen Grundstückskauf (15.000 Euro) und um vier Optionsverträge für Flächen, die nötig sind, um den St. Georgener Sportplatz zu erweitern. Nachdem am Dienstag SPÖ, FPÖ und Grüne den Saal verlassen hatten, war die Gemeinderatssitzung zu Ende. Für eine Zustimmung für die Grundstücksbeschlüsse wäre eine Zweidrittelmehrheit nötig gewesen. Bei der Sitzung am Samstag zogen SPÖ und FPÖ zwar wieder aus, diesmal genügten laut Gemeindeordnung 50 Prozent der Gemeinderäte, also 15 Stimmen. So wurden mit den Stimmen der ÖVP der Grundkauf und mit Stimmen der ÖVP und Grünen die Optionsverträge beschlossen.

Mehr dazu lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der BVZ Eisenstadt!