Erstellt am 27. August 2012, 14:19

100 Jahre Vigiljochbahn. In der Urlaubsregion Lana steht ein großes Jubiläum bevor. Am 1. September 2012 feiert die Südtiroler Apfelgemeinde das 100-jährige Bestehen der Schwebebahn auf das Vigiljoch.

 |  NOEN
Heute eine moderne Seilbahn, bringt die Vigiljochbahn Wanderer und Naturliebhaber in nur acht Minuten von Lana in das autofreie Wanderparadies Vigiljoch. Am 31. August 1912 wurde die bequeme Aufstiegshilfe eröffnet. Welche Pionierarbeit damals in Lana geleistet wurde, wird klar, wenn man sich vor Augen hält, dass es damals auf der ganzen Welt nur eine einzige Personenseilbahn gab – die fast gleichzeitig errichtete Kohlererbahn bei Bozen.

Sogar der Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand ließ es sich nicht nehmen, die technische Meisterleistung persönlich zu „testen“ und schwebte mit seiner Sophie auf das Vigiljoch. 1952 erfolgte der erste Umbau, die letzte Erneuerung wurde 2007/08 durchgeführt. Als „Geburtstagsgeschenk“ initiierten die Veranstalter der international angesehenen LanaPhil eine Jubiläumsbriefmarke, auf der die historische Gondel aus dem Jahr 1912 abgebildet ist. Die Marke hat den Wert von 70 Cent und erscheint in einer begrenzten Auflage von 600 Stück. Erhältlich ist die neue Briefmarke bei der nächsten LanaPhil, dem internationalen Sammlertreffen, am 7. Oktober 2012.

Die Vigiljochbahn hat im Herbst Hochbetrieb. Denn dann ist der „Hausberg“ von Lana fest in Händen der Wanderer und Biker, die die herbstlichen Lärchenwälder und Wiesen genießen. Die gemütlichen Wege sind sowohl bei Familien mit Kindern als auch bei sportlich ambitionierten Nordic Walkern und Mountainbikern sehr beliebt. Das Wanderparadies Vigiljoch hat sich den Charme früherer Zeiten erhalten – ein beschaulicher, geselliger und außerordentlich gemütlicher Kraftplatz der Ruhe und ein Juwel der Natur ist dank der Vigiljochbahn für jedermann bequem erreichbar.