Erstellt am 20. Juni 2012, 08:47

Ab in den Norden: Im Hausboot über die Mecklenburgische Seenplatte. Für Österreicher zählt das Meer zu den Lieblings-Urlaubszielen im Sommer. Dass es herrliche Strände, gesunde Meeresluft und das typische maritime Flair mitten in Europa auch ohne überfüllte Strände gibt, wissen nicht viele.

 |  NOEN
„Ab in den Norden“ lautet das Motto für alle, die sich für einen Badeurlaub in Mecklenburg-Vorpommern ganz im Nordosten Deutschlands entscheiden. Hier warten wunderbare feinsandige Strandabschnitte mit dem klaren und salzarmen Meerwasser der Ostsee sowie die Mecklenburgische Seenplatte mit über 2.000 Süßwasserseen und der Müritz als größter deutscher Binnensee. Zudem gibt es insgesamt 26.000 Kilometer Fließgewässer. Damit hat Mecklenburg-Vorpommern eine der besten Voraussetzungen Europas für romantische Familien-Sommerferien auf einem Hausboot.

Ganze 600 Streckenkilometer sind mit Booten bis zu 15 Meter Länge ohne Führerschein befahrbar. Anlegen können „Kapitäne“ an einem der vielen idyllischen Wasserwanderrastplätze oder an einem Sportboothafen. Für einen Landgang gibt es alle paar Knoten „ansehnliche“ Argumente: Hansestädte, Kirchen, Klöster oder malerische Nationale Naturlandschaften liegen direkt auf der Route. Auf der Ostsee lohnt es sich für Hobbykapitäne den Sportbootführerschein zu machen. Dieser berechtigt dazu, rund um Rügen, auf dem Bodden bei Greifswald oder bei Fischland-Darß-Zingst vor Anker zu gehen – oder vor Usedom, dem Stettiner Haff und in einem der vielen Ostseebäder an der mecklenburgischen Küste. Durch fast 2.000 Kilometer Küste gibt es in Mecklenburg-Vorpommern garantiert keinen „Segelboot-Stau“.