Erstellt am 29. November 2010, 08:23

Hotels für die Genießer. TIROL / Kaum bekannte Hotelköche sammeln im Westen Österreichs Hauben und Sterne: Vier Geheimtipps unter den Top-Hotels, in denen man nicht nur eine exzellente Küche genießt.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON WOLFGANG TROPF

Wer komfortabel wohnen und gut essen will, ist bei den 27 Mitgliedsbetrieben der „Genießerhotels & Restaurants“ in Österreich, Südtirol und der Schweiz immer an der richtigen Adresse.

Zu den Aushängeschildern der 1995 gegründeten Vereinigung zählen bekannte Namen wie Lisl Wagner-Bacher in Mautern oder Andreas Döllerer in Golling bei Salzburg, der heuer zum „Koch des Jahres“ gekürt wurde. Vor allem in Tirol sind aber auch einige Genießerhotels mit exzellenten Köchen zu finden, die bei uns im Osten Österreichs noch kaum jemand kennt.

Raffaele Canizzaro schaffte auf Anhieb drei Hauben

Bestes Beispiel: das Landhotel Hohenfels im Tannheimer Tal. Der neue Küchenchef Raffaele Canizzaro erkochte hier im Vorjahr auf Anhieb drei Hauben im „Gault Millau“ und vier Sterne im „A la Carte“. Eine Haube ging zwar heuer wieder verloren, die mediterranen Kreationen des gebürtigen Deutschen mit sizilianischen Eltern sind aber nach wie vor eine Sensation – von den „Langostinos mit Auberginen-Lasagne und warmen Burrata“ bis zum „Sokeylachs mit ligurischen Artischocken“.

Auch das Fünf-Sterne-Hotel Schalber in Serfaus kann mit einer Drei-Hauben-Küche aufwarten, für die mit Gerhard Krießmann einer der besten Köche des Landes verantwortlich ist. Mit dem hoteleigenen Biobauernhof und einer eigenen Jagd als Lieferanten setzt er ganz bewusst auf einen eher traditionellen Kochstil, während Shooting-Star David Kostner im Genießerhotel Oberhofer im Stubaital raffinierte und leichte Gerichte auf den Tisch zaubert, die vor allem von seiner Arbeit im legendären Restaurant „Petrus“ in London geprägt sind und vom „Gault Millau“ immerhin mit zwei Hauben bedacht wurden.

Kaum bekannt, aber hochbegabt ist auch der 28-jährige Koch Hannes Kärle im „Römerhof“ in Innsbruck-Igls. Seine ausgefeilten Desserts sorgen bei den Hotelgästen ebenso für Begeisterung wie bei den Besuchern des A-la-Carte-Restaurants.

Dass die meisten Genießerhotels neben der guten Küche auch einen großzügigen Wellnessbereich vorweisen können, versteht sich von selbst. Im Hohenfels besteht er aus einem ganzjährig beheizten Outdoor-Pool (32 Grad im Winter), einer Saunalandschaft sowie einer Massage- und Kosmetikabteilung.

Im Genießerhotel Oberhofer entspannen die Gäste im großen Garten mit See und Liegewiese oder im eleganten, mit zwei Relax-Lilien ausgezeichneten Vitalbereich, und das 3700 Quadratmeter große Spa der Residenz Schalber wurde vom „Relax Guide 2011“ mit vier Lilien und 19 von 20 möglichen Punkten sogar unter die Top 10 in Österreich gereiht.www.geniesserhotels.com