Erstellt am 09. September 2016, 10:10

von APA Red

Österreicher liegen am Sonntag gern auf der faulen Haut. Die Österreicher liegen am Sonntag gerne auf der faulen Haut, bevorzugt vor dem Fernseher. Viele nutzen den Tag für Hausarbeit und verbringen Zeit mit der Familie oder mit Freunden.

 |  APA (dpa)

Zum Sporteln raffen sich vergleichsweise Wenige auf, wie aus einer aktuellen IMAS-Umfrage hervorgeht. Auch wenn dem Durchschnittsbürger die Sonntagsruhe offenbar heilig ist - ein Kirchgang ist eher die Ausnahme.

Die 1.008 Über-16-Jährigen, die im Juni und im Juli befragt wurden, sollten anhand einer vorgegeben Liste auswählen, was sie am vergangenen Sonntag gemacht haben, wobei Mehrfachnennungen möglich waren. 62 Prozent haben demnach ferngesehen, 47 Prozent anderweitig gefaulenzt. 32 Prozent mussten sich um den Haushalt kümmern. 28 Prozent verbrachten Zeit mit der Familie oder den Kindern, 25 Prozent trafen sich mit Freunden. Zu einem Buch griffen 24 Prozent.

Das körperliche Aktivitätsniveau scheint hingegen eher niedrig zu sein: 22 Prozent unternahmen einen Spaziergang, 21 Prozent betrieben Sport. Je elf bzw. zwölf Prozent waren in Social Media unterwegs oder spielten am Computer oder Handy. Kreative Beschäftigungen wie Musizieren, Basteln, Nähen oder Zeichnen nannten nur jeweils vier Prozent. Sechs Prozent waren in der Kirche, neun Prozent haben am Sonntag vor der Befragung gearbeitet.

Insgesamt sehen 49 Prozent den Sonntag als eine Zeit der Ruhe und der Entspannung. Ein Drittel nutzt ihn gerne aktiv, um etwas zu unternehmen oder Hobbys nachzugehen. 16 Prozent halten den Sonntag für einen Tag wie jeden anderen.

Nach wie vor wichtig ist offenbar der gemeinsame Mittagstisch in der Familie: 49 Prozent gaben an, am zurückliegenden Sonntag mit dem Partner oder der Partnerin gespeist zu haben, 29 Prozent mit den Kindern. Alleine aßen nur 18 Prozent. Zehn Prozent waren in einem Restaurant. Auch hält eine Mehrheit von 78 Prozent das gemeinsame Mittagessen am Wochenende für sehr oder zumindest einigermaßen wichtig.