Erstellt am 27. Juni 2011, 00:00

Pillen für die Ferne. REISEAPOTHEKE / Wer in Österreich Urlaub macht, braucht sich nicht sonderlich vorbereiten, für Asien hingegen schon.

VON CHRISTINE HAIDERER

„Viele glauben: Es kann mir eh nichts passieren – doch das ist falsch“, weiß Werner Luks, Präsident der NÖ Apothekerkammer und Apotheker in Ybbs/Donau. Krank werden kann man auch im Urlaub.

Durchfall, Fieber, Sonnenbrand – in Europa erhält man für all diese Beschwerden die Medikamente problemlos in den Apotheken. „Hier kann man sich darauf verlassen, dass der Standard in Sachen Arzneimitteln hoch ist.“

Aufpassen sollte man bei Medikamenten aber in Asien. In Indien, Malaysia, Nepal … – „in diesen Ländern würde ich mich nicht darauf verlassen, dass das drin ist, was drauf steht“, meint Luks. Wer nach Asien reisen will, sollte daher Arzneien, die man möglicherweise brauchen könnte, schon vor Abflug in Österreich besorgen.

In der Apotheke kann  man sich beraten lassen

„Viele Apotheken stellen kostenlos ein Programm zusammen, was man braucht“, so Luks. Was in die Reiseapotheke kommt, hängt unter anderem davon ab, ob man sportlich aktiv ist, ob Kinder mit sind und wo es hingehen soll. „In Bali“, nennt Luks ein Beispiel“, gibt es andere Insekten als bei uns, viele vertragen das Essen nicht, der Sonnenschutz ist wichtiger, die Flüge sind länger“ – all das sollte man bedenken.

Ebenfalls wichtig neben den urlaubsspezifischen Medikamenten sind die, die man immer nimmt. So sollte man bei chronischen Krankheiten darauf achten, genügend Tabletten mitzuhaben. Und man sollte dem Namen des Medikaments aufgeschrieben mithaben – auch in Österreich. Schließlich kann es einem überall passieren, dass man das Medikament braucht, einem der Name aber nicht einfällt.



DIE REISEAPOTHEKE
Arzneimittel gegen: Fieber, Schmerzen, Grippe, Mund- und Rachenentzündungen, Durchfall, Erbrechen, Reisekrankheit, Verdauungsbeschwerden, Sonnenbrand, Insektenstiche, Allergie, Nasentropfen, Augentropfen, Präparat zum Ersatz von Mineralstoffen bei schwerem Durchfall sowie Arznei zur Prophylaxe von „Tropenkrankheiten“ (Malaria …).
Zur Versorgung von Verletzungen: Mittel zur Hautdesinfektion, Wund- und Heilsalbe, aluminisierter Verbandmull (Verbrennung), elastische Binde 5 m/6 cm, Mullbinden 6 cm und 8 cm, Heftpflaster & Pflaster-Strips, Fieberthermometer, Einwegspritzen, Sonnen- & Insektenschutz, Erste-Hilfe-Anleitung, Schere & Pinzette.  www.apotheker.or.at/noe