Erstellt am 04. Februar 2013, 09:23

Radeln und Reiten an der Ostsee. Gut gesattelt zeigt sich Mecklenburg-Vorpommern für den Reit- und Radurlaub: Acht Radfernrouten und 21 überregionale Radrundwege sowie zahlreiche Tagestouren durchziehen Deutschlands beliebtes Reiseziel.

 |  NOEN, ZVG
Der Ostseeküsten-Radweg führt von Lübeck über die Insel Rügen bis nach Ahlbeck auf der Insel Usedom. Malerische Küstenlandschaften und „berühmte“ Seebäder wie Heiligendamm – übrigens das erste Deutschlands aus dem Jahr 1793 – liegen auf der Strecke. 52 zertifizierte „Bett & Bike“-Unterkünfte offerieren das perfekte Ambiente für Radurlauber. Auch das Netz an Reitwegen wird ständig vergrößert. Im Binnenland führen Rad-, Reit- und Wanderwege vorbei an eindrucksvollen Juwelen der Backsteingotik und an märchenhaften Schlössern. Immer eine Entdeckung wert sind einige der 2.000 Herrenhäuser, die versteckt zwischen den Hügeln der Mecklenburgischen Schweiz liegen. 290 dieser Prachthäuser werden touristisch genutzt und empfangen ihre Gäste als Museen oder Hotels – von der Ferienwohnung bis zum Fünfsternehotel.
Die Schweriner Seenlandschaft zählt neben dem schlösserreichen Gebiet rund um die Müritz zu den beliebtesten Radregionen überhaupt. Das Schweriner Schloss ist Sitz des Landtags und umgeben von einer sehenswerten weitflächigen Garten- und Parkanlage, die Gartenbaumeister Lenné erschaffen hat. Rad- und Reitwege erschließen außerdem die drei Nationalparke oder die Ostseeinseln Hiddensee und Rügen. Vom Leuchtturm auf dem Dornbusch im Norden führt die Reise bis zum Gellener Leuchtfeuer im Süden. Mit 36 Prozent ist der Anteil an Aktivurlaubern in Mecklenburg-Vorpommern besonders hoch. Einen Überblick über die „aktiven“ Möglichkeiten geben die Broschüren „Das blaue Paradies“, „Wassersportparadies Ostsee“, „ErlebnisReich Natur“ oder „Reiturlaub Mecklenburg-Vorpommern“.