Erstellt am 29. November 2016, 15:29

von Carina Rambauske

Zu Besuch bei Feen und Trollen. Klein, aber oho! Die Insel im Norden Europas hat vieles und vor allem eines: Charme, in der Art, wo sonst nicht.

Kreisverkehre, die um Feenhäuser gebaut werden, rote Ampeln in Herzform und generell redet man sich mit dem Vornamen an. Das ist Island. Doch nicht nur. Es ist die Insel aus Feuer und Eis, wie man oft hört. Es ist die Insel der Feen und Trolle, wie man mittlerweile weiß. Und es ist noch viel mehr, wie man erlebt, wenn man sie bereist. Diese Insel, mit mehr als 400.000 Schafen, 100.000 Islandpferden und rund 320.000 Bewohnern auf 103.000 QuadratkilometernInselfläche.

Mit drei Einwohnern pro Quadratmeter ist es das dünn besiedelste Land Europas. Vier Fünftel sind unbewohnt, der Rest ist Natur. Geprägt von Vulkanismus und Wasserreichtum, bewohnt von Vögeln, Fischen, Robben, Polarfüchsen und manchmal auch Eisbären, wenn sie zufällig von Grönland hierherschwimmen.

„Wenn einem das Wetter in Island nicht gefällt, einfach zehn Minuten warten, dann kommt ein anderes – nur nicht unbedingt besser“

Reiseleiter Pétur Sigurôsson

Die kleine Insel knapp unter dem nördlichen Polarkreis ist rau, doch voller faszinierender Schönheit, von der eine ganz eigene Faszination ausgeht, die sich erschließt, wenn man die Insel umrundet – entlang von steilen Küsten, langen Fjorden, unter tief hängenden Wolken, zwischen denen die Sonne durchblitzt und das Land in ein mythisches Licht taucht.

Kurz nach Reykjavik, der nördlichsten Hauptstadt der Welt, geht es unter dem Berg Hvalfjördur durch den Tunnel – das einzige Straßenstück Islands, an dem Maut bezahlt werden muss – zum erloschenen Krater Grábrók. Vorbei an freilaufenden Islandpferden gelangt man nach Skagafjödur, zum Heimatmuseum Glaumbaer, das Einblicke in die Wohnverhältnisse der Isländer im 19. Jahrhundert gibt.

Mächtige Wasserfälle, heiße Geysire

In der kleinen Stadt Akureyri im Norden, erfährt man, dass es auf der ganzen Insel neben Reykjavik nur hier Ampelanlagen gibt – und das in Herzform. Weiter Richtung Osten auf dem Weg in die wunderschöne Landschaft rund um den See Myvatn, der für ein einzigartiges Vogelleben und seine vielfältige Vegetation bekannt ist, liegt der sagenumwobene Wasserfall Godafoss. Ein grandioser Anblick, der kein Einzelfall ist: Rund um die Insel entdeckt man ständig kleine und große Wasserfälle, die begeistern.

Dettifoss, einer der mächtigsten Wasserfälle Europas im Norden, Skógafoss im Süden oder der Seljalandsfoss, hinter dem man durchgehen und durch den Wasserschleier blicken kann. Und nicht zu vergessen: Das Geysirgebiet, wo der „alte Geysir“ zwar ruht, aber die kleine Springquelle Strokkur regelmäßig heiße Fontänen in die Luft schießt. Kocheneden Schlammquellen und Solfataren gibt es im farbenprächtigen Hochtemperaturgebiet Námaskard und gewaltige Basaltsäulen vor schwarzem Strand bei Vik, dem südlichsten Punkt Islands.

Gletscher formen Landschaftsbild

Doch nicht nur Wasser ist auf Island allgegenwärtig, sondern auch die rund 30 aktiven Vulkane zeichnen die Erscheinung der Insel mit: die Einöde Mödrudalur, kilometerlanges karges Hochland oder das Lavalabyrinth Dimmunborgir, in der Trolle, die sogenannten „Weihnachtsmänner“, hausen.

Auch dass elf Prozent der Landfläche von Gletschern bedeckt sind, macht sich im Landschaftsbild bemerkbar. Der Vatnajökull ist nicht nur der größte Gletscher der Insel, sondern auch die drittgrößte Eisfläche der Erde. Zahlreiche Gletscherflüsse entspringen ihm, so auch die Gletscherlagune Jökulsárlón, in der tausend Jahre alte Eisberge treiben und die durch einen schmalen Grat mit dem Meer verbunden ist. Dort: Schwarzer Sandstrand und riesige Eisbrocken, die im Licht der Sonne glitzern. Ein unfassbarer Anblick – wie so oft auf Island.

Island Rundreise

Termine 2017: 
20. bis 28. Juni
27. Juni bis 5. Juli
4. bis 12. Juli
18. bis 26. Juli
25. Juli bis 2. August
5. bis 13. September

Leistungen:
Linienflug Wien – Keflavik – Wien mit Fly Niki
Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren
7 x Nächtigungen in 3*-Hotels
7 x Frühstück, 5 x Abendessen
alle Transfers, Busfahrten und Besichtigungen laut Programm
Eintritt Glaumbaer Museum
durchgehend deutschsprachige Reiseleitung
Reisehandbuch Island

Preis ab 2.295 Euro

Reiseverlauf:
1. Tag: Wien – Keflavík – Reykjavík
2. Tag: Reykjavík – Akureyri
3. Tag: Das Myvatngebiet
4. Tag: Dettifoss – Mödrudalur – Egilsstadir – Breiddalsvík
5. Tag: Die Ostfjorde – Gletscherlagune – Skaftafell
6. Tag: Skaftafell – Vík – Skógafoss – Selfoss
7. Tag: Selfoss – Gullfoss – Geysir – Thingvellir – Reykjavík
8. Tag: Reykjavík – Keflavík
9. Tag: Keflavík – Wien

Informationen & Buchungen:
Raiffeisen Reisebüro GmbH
Franziskanergasse 4, St. Pölten
02742/354681
st.poelten@raiffeisen-reisen.at