Erstellt am 04. Oktober 2010, 00:00

Spaziergänger. VON MARTIN KALCHHAUSER

Kloster Altenburg  |  NOEN

VON MARTIN KALCHHAUSER

„An Gästen wird es im Kloster nicht fehlen.“ Diese Aussage des heiligen Benedikt wird künftig vermehrt bestätigt werden. Denn die Angebote von 50 Klöstern im gesamten Bundesgebiet, Ungarn, Tschechien und Polen, gibt es jetzt zusammengefasst in Form einer Broschüre.

Klösterreich-Obmann Abt Christian Haidinger und Kurt Schmidl vom Canisiuswerk präsentierten das gemeinsam erstellte Werk mit den Vertretern der Frauen- und Männerorden, Schwester Cordis Feuerstein und P. Erhard Rauch, um auf „Gastfreundschaft als christliche Tugend“ hinzuweisen: „Alle Fremden, die kommen, sollen aufgenommen werden wie Christus.“

Die Klöster sehen sich nicht primär als klassischer Zimmervermieter. „Als Alternative zu ,schneller, besser, höher‘, gibt es bei uns ergänzende Angebote zur Besinnung und Erholung“, so Cordis Feuerstein. „Der Bedarf an Besinnung und Stille steigt“, stellte Schmidl fest, und auch Abt Haidinger will beim Urlaub im Kloster „das spirituelle Angebot in den Vordergrund stellen“. Die Kosten der Übernachtung betragen in den heimischen Stiften je nach Ausstattung zwischen 27 und 42 Euro pro Person.

Abseits der Möglichkeiten, dieses aufstrebende Tourismus-Segment wirtschaftlich zu nutzen, hoffen die Ordensverantwortlichen auf einen weiteren „Nebeneffekt“: Wenn sich Klöster als offene, gastfreundliche Stätten präsentieren, steigt auch die Chance auf Ordens-Nachwuchs. Schwester Cordis: „Es beginnt oft mit der Anmeldung für eine Nacht – und daraus werden dann viele Tage und Nächte.“

Neue Broschüre: Rauch, Feuerstein, Haidinger, Schmidl (v.l.).

Zu Gast

im Kloster

MARTIN KALCHHAUSER, RUPERT KORNELL