Erstellt am 25. Juni 2014, 11:55

Starkes Verkehrsaufkommen ab Freitag. In Ostösterreich und in Teilen der Schweiz, in Tschechien, Dänemark, Slowenien und Polen beginnen die Ferien.

Das Verkehrsaufkommen wird daher ab Freitag stark sein. Doch die staureichsten Wochenenden erwartet der ÖAMTC erst ab der Woche darauf, wenn die Schulen in West- und Südösterreich sowie in Nordrhein-Westfalen und Teilen der Niederlande schließen.

Staupunkte sind dem Club zufolge ab Freitagmittag sämtliche Stadtausfahrten: die Südosttangente (A23), die Ostautobahn (A4) sowie die Westausfahrt. Danach wird es auf den Anschlussstrecken zu Verzögerungen kommen, speziell auf der Südautobahn (A2) im Gegenverkehrsbereich Leobersdorf-Wiener Neustadt.

Am Samstag werden sich dem ÖAMTC zufolge die Urlauber von Ostösterreich auf den Weg in den Süden machen. In Richtung Obere Adria rechnen die Verkehrsexperten mit lebhaftem Reiseverkehr. Wer stressfrei unterwegs sein möchte, sollte sich länger Zeit lassen und die Reise erst später antreten, erfahrungsgemäß kommt man am Nachmittag wieder schneller voran.

Die ÖBB erwarten am ersten Ferienwochenende besonders viele Fahrgäste und eine starke Nachfrage, wie sie am Mittwoch in einer Aussendung informierten. Von 27. bis 30. Juni stellt die Bahn daher auf der Weststrecke mehr als 6.500, auf der Südstrecke mehr als 2.900 und auf der Tauernbahn rund 1.000 zusätzliche Sitzplätze bereit. Auf der Weststrecke wird das Autoreisezug-Angebot um 54 Pkw-Plätze verstärkt.