Erstellt am 25. Oktober 2010, 08:53

Bitte lächeln!. ZÄHNE ZEIGEN / Eine neue Broschüre der NÖ Zahnärztekammer gibt Tipps für schöne Zähne und viel Erfolg.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
VON CHRISTINE HAIDERER

Schön zu sein hat Vorteile. Zum Beispiel: „Schöne Menschen werden schneller zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und bekommen eher einen Job angeboten“, verrät die Personalberaterin Johanna Fitz in „Das Erfolgslächeln“, dem neuen Folder der NÖ Zahnärztekammer.
Ihre Aufgabe ist es, den besten Mitarbeiter für eine bestimmte Position zu finden. Dabei führt sie jedes Jahr 500 bis 700 Interviews und muss täglich unzählige Entscheidungen treffen. Entscheidungen, bei denen der erste Eindruck wesentlich ist. „Wir haben sehr wenig Zeit, um den Bewerber zu beurteilen.“ Große Bedeutung für den ersten Eindruck haben dabei die Zähne. Auch wenn es nicht nur darum geht, aber: „Schöne Zähne und ein strahlendes Lächeln sind eine charmante Eintrittskarte.“ Zudem wirkt man durch ein strahlendes Lächeln sympathischer, intelligenter und selbstbewusster. Probleme mit den Zähnen können genau das Gegenteil auslösen. Immerhin: „Wenn ich weiß, ich hab’ ein Manko, dann versuche ich es unbewusst zu verstecken und werde verkrampft“, erläutert Fitz.

Wie aber kriegt man ein strahlendes Lächeln? Dazu liefert der neue Folder einige Ideen:
• Mehrmals täglich Zähneputzen, täglich Zahnseide verwenden.
• Erwachsene sollten mindestens einmal im Jahr, Kinder und Jugendliche bis 18 zweimal im Jahr zur Kontrolle gehen.
• Zudem kann man alle sechs bis zwölf Monate eine professionelle Zahnreinigung (= Mundhygiene) beim Zahnarzt machen lassen. Diese beugt Karies und Zahnfleischerkrankungen vor und macht die Zähne weißer.
• Es gibt viele Techniken, um das Lächeln schöner zu machen. Wie Bleaching (die Zähne aufhellen), Verneers (Schalen aus Keramik für eine gleichmäßig schönere Zahnreihe), weiße Füllungen und weiße Kronen.
Tipp von der Personalberaterin für Jobsuchende: „Investieren Sie wirklich in ein professionelles Foto und setzen Sie ein strahlendes Lächeln auf. Denn: Ein gutes Foto hat einen hohen Erinnerungswert“, so Fitz.

Der Folder „Das Erfolgslächeln“, den es in den nächsten Wochen bei Niederösterreichs Zahnärzten geben wird, ist übrigens Teil der neuen Initiative „NÖ – Land des Lächelns“. Ziel ist es: „Wir wollen die Servicequalität der niederösterreichischen Zahnärzte herausstreichen“, betont NÖ Zahnärztekammerpräsident Hannes Gruber. Mehr zur Initiative samt Fotowettbewerb: www.noezz.at


PATIENTEN-UMFRAGE
Im Sommer befragte OEKONSULT 600 Niederösterreicher über Zahnärzte. Dabei gab es Ergebnisse, die nun Anlass für Verbesserungen sind, wie: Jeder dritte Patient kritisiert lange Wartezeiten. Es gab aber auch sehr positive Ergebnisse:
• Für 99 Prozent ist der Zahnarzt Vertrauenssache.
• 80 Prozent haben in den letzten fünf Jahren ihren Zahnarzt nicht gewechselt.
• Auch wenn darüber viel geredet wird, doch: „Für nur 11 Prozent ist die ungarische Zahnarztpraxis eine Option“, betont so Joshi M. A. Schillhab von OEKONSULT.
Apropos, Ungarn: Dort wurde auch befragt, nahe der Grenze, wo die Dichte an Zahnärzten hoch ist:
• „Zwei von drei Ungarn glauben, dass die österreichischen Zahnärzte besser sind“, so Schillhab.
• 48 Prozent würden lieber in Österreich zum Zahnarzt gehen.