Erstellt am 13. August 2012, 00:00

Bunte Vitaminbomben. OBSTSALAT / Der Klassiker unter den Desserts wird immer mehr zur gesunden Hauptmahlzeit. Äpfel und Marillen boomen, auch exotische Varianten mit Mango und Chili sind im Vormarsch.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTIAN BAYR

Selbst der größte Obstliebhaber stößt nach dem Genuss knackiger Äpfel oder saftiger Marillen irgendwann an seine Grenzen: Frische Früchte sind unbestreitbar gesund, aber manchmal auch etwas unhandlich zu verzehren oder sorgen gar für unangenehme Gebrauchsspuren auf Bluse oder T-Shirt. Obstsalate sind nicht nur eine bequeme Alternative, sie lassen sich auch hervorragend vorbereiten und sich mit den unterschiedlichsten Dressings aufpeppen.

Die klein geschnittenen Früchte eignen sich nicht nur hervorragend als Dessert, sondern immer öfter auch als Zwischenmahlzeit oder gar als gesundes Mittagessen. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass geschälte und geschnittene Früchte an der Luft sehr rasch oxidieren, was zu einer Braunfärbung führen kann. Diese lässt sich mit ein bisschen Zitronensaft, den man unter das zerkleinerte Obst gibt, aber gut in den Griff bekommen.

Äpfel mit Bananen & Rosinen,  aber eher keine Pfirsiche

Es gibt kaum eine Obstsorte, die sich nicht für die Verwendung in dem Dessertklassiker eignet. Äpfel sollten auf keinen Fall fehlen, bei ungespritzten Exemplaren kann man sie samt Schale verwenden. Sie harmonieren hervorragend mit Rosinen oder Bananen. Lediglich Pfirsiche sind nur bedingt zu empfehlen, da sie Stoffe enthalten, die unter Umständen zu einer Gerinnung der im Obstsalat ablaufenden Flüssigkeiten führen können.

Immer beliebter werden Varianten mit exotischen Einsprengseln wie etwa Mangos oder Papayas, wer noch etwas draufsetzen möchte, kann zur Abrundung sogar Chili, Ingwer oder Zimt verwenden. Aber auch Magertopfen, Schlagobers, Mascarpone, Vanillepudding oder Eis harmonieren mit den frisch geschnittenen Fruchtstücken, ebenso wie Kokosflocken oder Mandelsplitter. Generell sollte man beim Süßen eher zurückhaltend agieren und zu Traubenzucker oder braunem Zucker greifen. Den Kick verleihen dem Obstsalat die Dressings: Frische bringen Zitronen- oder Limettensaft, wer es süßer mag, kann Honig oder Agavendicksaft verwenden. Wenn keine Kinder mitessen, ist auch Alkohol ein Thema: Gut passen Kirschwasser, Rum, Zuckerrohrschnaps oder Cognac. Nicht nur fürs Auge eignen sich frische Kräuter wie Zitronenmelisse, Minze, Koriander (vor allem mit Ananas) oder fein geschnittenes Basilikum.

Bei einer kindgerechten Zubereitung führt an Säften und Sirupen kein Weg vorbei, etwa Waldmeister- oder Himbeersirup. Dem Dressing können auch gehackte Nüsse beigemengt werden, und dass Kinder für Schokoraspeln immer empfänglich sind, ist ein offenes Geheimnis.