Erstellt am 14. November 2011, 00:00

Burger mit Haube. TONI MÖRWALD BEI MCDONALD’S / Er ist „Grand Chef“, Hauben-Sammler und ein Aushängeschild der niederösterreichischen Gastronomie. Jetzt will er Fastfood salonfähig machen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON THOMAS JORDA

Den Geschmackshimmel auf Erde verspricht ausgerechnet eine typisch amerikanische Fastfoodkette. „McDonald’s Österreich lebt von innovativen Ideen und Rezepten. Das verbindet uns mit Toni Mörwald und seinem Anspruch an gutes Essen. Gemeinsam bringen wir den Burger-Genuss auf ein ganz neues Level“, erklärt Managing Director Andreas Schwerla und läutet damit die Zusammenarbeit mit einem der Topgastronomen Österreichs ein – ab sofort kocht der vielfache Haubenkoch Toni Mörwald (sein Stammsitz ist Feuersbrunn) für den größten heimischen Systemgastronomen.

Und auch er spart nicht mit Superlativen: „Zwei bekannte Gastronomie-Marken, eine Vision: die besten Burger für alle! Denn Qualität und Geschwindigkeit sind kein Widerspruch. Für mich gilt privat wie beruflich: Essenszeit ist Lebenszeit.“

Klingende Namen für ganz  besondere Burger-Kreationen

Wenn Toni Mörwalds Burger so gut schmecken, wie sie klingen, dann darf man sich viel davon versprechen: Surf & Turf, McTafelschmaus, Chicken Caprese, McBackhendl und Argentino Grill, sie alle hat der Meisterkoch gemeinsam mit den Produktentwicklern von McDonald’s Österreich in einem mehrmonatigen Prozess kreiert. Und er lobt natürlich sein Werk: „Das ist österreichische Burger-Qualität, wie ich sie mir vorstelle.“

Apropos Österreich: „Wir setzen seit vielen Jahren bei einem großen Teil unserer Rohstoffe auf Qualität aus Österreich“ ergänzt Andrea Schwerla sein bestes Gastro-Pferd im Fastfoodstall. „Viele unserer Produkte wurden und werden in Österreich entwickelt. Kombiniert mit österreichischer Kochkunst von einem der heimischen Spitzenköche ergibt das Top-Produkte, die wir in unseren Restaurants anbieten.“

Toni’s Burger, wie sie in Anlehnung des Gastronamens heißen, sind vom Wunsch diktiert, sagt Meister Mörwald, „Fastfood mit Qualität, Regionalität und Geschmack zu verbessern“.

Was sie von anderen Burgern unterscheidet? „Ich verwende keine Geschmacksverstärker und auch kein Glutamat.“

Er selbst hätte bei der Erarbeitung der neuen Kreationen keinerlei Kostenlimits gehabt, doch McDonald’s weiß längst, was die Edelburger kosten werden. Die unverbindliche Preisempfehlung für Surf & Turf lautet – weil mit Shrimps versehen – 5,99 Euro (McMenü Small 7,69 Euro, Mc-Menü 7,99 Euro), die anderen sollen 4,49 Euro (6,19/6,49) kosten.

Die Termine der Burger-  Kampagne auf einen Blick

Die Produkte der „Hauben Küche“ sind von 17. November bis 2. Jänner erhältlich. Die Termine im Detail: Surf & Turf gib’s von 17. November bis 2. Jänner, McTafelschmaus und Chicken Caprese von 17. November bis 6. Dezember, McBackhendl und Argentino Grill schließlich von 7. Dezember bis 2. Jänner. Alle weiteren Termine werden vom Erfolg der Aktion abhängen.

 www.mcdonalds.at

LEBEN