Erstellt am 25. Oktober 2010, 08:56

Carnuntum punktet als Genussregion. CARNUNTUM EXPERIENCE / 70 Veranstaltungen wurden zum Erfolgsrezept für eine ganze Region.

 |  NOEN
VON SUSANNE MÜLLER

In ihrem fünften Jahr hat die Carnuntum Experience bereits all das geschafft, was sich ihre Initiatoren 2005 zum Ziel gesetzt haben. Konzipiert wurde die Eventreihe nämlich als Regionsfestival, das nicht nur Carnuntum als Top-Wein- und Tourismusdestination vermarkten sollte, sondern auch immer die Bewusstseinsbildung innerhalb der Region im Visier hatte.

Damals begannen die Rubin Carnuntum Winzer mit 31 Veranstaltungen, die sich an drei Tagen zusammendrängten. Mittlerweile lockt der Eventreigen mit 70 hochwertigen Veranstaltungen an 17 Tagen Genussfreunde und Erholungssuchende in die Region Römerland Carnuntum. Heuer waren es in Summe rund 14.500 Besucher, die im August bei den Kulinarik-, Kultur- und Sport-Events eine kleine Auszeit vom Alltag suchten – 80 Prozent davon bei den Großevents, wie der White-Wine-Fashion und der Rubin Carnuntum Präsentation, da der Rest der Events klein und persönlich gehalten werden soll. „Die Carnuntum Experience soll bewusst kein Gourmetevent sein, deshalb legen wir auch so viel Wert auf Veranstaltungsvielfalt nach dem Motto „entdecken.erleben.durchatmen.genießen“, betonte Wine&Partners-Chefin Dorli Muhr, Mitinitiatorin und PR-Beauftragte des Event-Reigens bei der Bilanz-Präsentation. Die Rechnung geht auf: Immerhin brachte die Carnuntum Experience der Marke „Carnuntum“ heuer eine Wertschöpfung von knapp 1,5 Millionen Euro, und das bei einem Investitionsvolumen von 302.000 Euro.

„Die Carnuntum Experience ist zu einem Luxusschiff geworden, indem sie ein Boot ist, auf dem alle Platz haben“, unterstreicht Robert Payr, Präsident der Rubin Carnuntum Weingüter, die ganzheitliche Philosophie – die Bevölkerung soll dahinterstehen und die Zusammenarbeit mit allen Wirtschaftstreibenden forciert werden, sodass letztendlich die ganze Region von der Carnuntum Experience profitiert und auch in anderen Bereichen ein Umdenken in Richtung Miteinander einsetzt.