Erstellt am 25. Oktober 2010, 08:54

Der DAC-Wein ist ein „echter Österreicher“. STRENGE KRITERIEN / So schmeckt geprüfte Qualität: ‚Districtus Austriae Controllatus‘ oder „österreichische kontrollierte Herkunftsbezeichnung“.

 |  NOEN
In Österreich wurde mit dem System DAC (Districtus Austriae Controllatus) die Herkunft von Weinen über Kriterien wie Rebsorte oder Zuckergehalt gestellt.
Typische Weine einer Region werden dabei unter einer Marke zusammengefasst, um größere Produktionsmengen eines regional zuordenbaren Geschmacksstils zu schaffen. Für den Konsumenten gewährleistet das DAC-System, dass eine bestimmte Herkunft des Weins für einen ganz bestimmten Typ steht.

Die Weinviertler Winzer waren die Ersten
Das Weinviertel als größtes Weinbaugebiet machte mit dem „Weinviertel DAC“ den Anfang: Der „Weinviertel DAC“ ist ein gebietstypischer Grüner Veltliner. Er ist an seiner hell- bis grüngelben Farbe und seinem pfeffrig-würzigen, feinfruchtigen Geschmack, dem Pfefferl, klar zu erkennen.
Der trockene, mittelgewichtige Wein darf keinen Holz- oder Botrytiston aufweisen.

Ein einzigartiger Weinstil aus einer einzigartigen Region
Wo Weinviertel DAC draufsteht, ist der Prototyp des würzig-fruchtigen Grünen Veltliners drin. Genau so, wie ihn viele Weinfreunde mögen. Strenge Regeln stellen sein hohes qualitatives Niveau sicher, dafür sorgen verschiedene Prüfungen, die ein Weinviertel DAC erfolgreich bestehen muss.

Kremstal DAC als Vorreiter entlang der Donau

Die neu geschaffene Herkunftsbezeichnung Kremstal DAC bringt Dynamik in ein etabliertes Gebiet. „Wir wollen dem Gebiet mit Kremstal DAC zusätzliche Identität verleihen und den Begriff Kremstal stärker als Marke, der man vertrauen kann, positionieren“, so Josef Schmid, Obmann des Regionalen Weinkomitees Kremstal. „Zusätzlich sind wir stolz auf eine der ältesten Lagenkulturen Österreichs und wollen dies auch unter Kremstal DAC beibehalten.“

Im Kamptal steht Schärfung des Profils im Vordergrund
Durch die Neuordnung der Herkunft Kamptal wird das Gebiet nachhaltig nach außen und innen mit Grünem Veltliner und Riesling verbunden und verankert sich in den Köpfen der Konsumenten als frucht- und frischebetontes Weißweingebiet.
Vor allem aber ist es eine Aufwertung des Kamptals, weil alle Weinbaubetriebe gemeinsam und mit gleichem Inhalt den Begriff Kamptal kommunizieren.
Die Identität nach innen und nach außen wird gefestigt. Das Bewusstsein, ein Kamptaler zu sein, wird gefördert. Die Wertigkeit der Weine aus dem Kamptal wird gesteigert.