Erstellt am 02. Juli 2012, 00:00

Der Norden blüht. BUNTE PRACHT / Jetzt beginnt die Zeit der Mohnblüte! Nur noch bis Ende des Monats werden die Mohnfelder im Waldviertel zur großen Touristenattraktion – lange wartet der Mohn nicht.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON ELENA TRAUTTMANSDORFF

Ob für Kuchen, Medikamente oder zur Ölgewinnung – die Verwendung des Mohnsamens ist vielseitig. Auslese und Züchtungsarbeit im Mittelmeergebiet und Kleinasien haben zu den verschiedenen heute bekannten Mohnsorten geführt.

Beim Waldviertler Graumohn handelt es sich um „Schüttmohn“, der auch „sehender Mohn“ genannt wird. Die reife Samenkapsel hat unterhalb der Narbenfläche Löcher, durch die der reife Mohnsamen herausgeschüttet wird. Neben dem Graumohn werden im Waldviertel in geringerem Ausmaß aber auch Weißmohn und Blaumohn gezüchtet.

Die Blüte braucht gute

Pflege und viel Geduld

-->

Die Pflanze braucht einen unkrautfreien, feuchten Boden und ein nicht zu raues Klima, um gut zu blühen. Die Aussaat beginnt im April und wird mit speziellen Sämaschinen durchgeführt. Die sehr langsame Entwicklung der Blüte erfordert aufmerksame Pflegearbeit und viel Geduld. Bis zu 90 Tage nach der Saat dauert es, bis die beeindruckende Mohnblüte so richtig beginnt.

Je nach Anbaugebiet blühen die Mohnfelder von Ende Juni bis Mitte Juli. „In vielen Gebieten hat die Blütezeit bereits begonnen. Sie kann sich aber bis Ende Juli ziehen“, sagt die Waldviertler Mohnwirtin Hannelore Zinner.

Besonders die Felder am Sallingberg im Mohndorf Armschlag sind eine beeindruckende Attraktion. Die Mohnblüte auf insgesamt zwölf Hektar beginnt frühestens Anfang Juli und dauert dann bis zu drei Wochen lang – eine große Touristenattraktion.

„Die Zeit der Mohnblüte lockt viele Besucher von überall her in das Waldviertel. Viele kommen dann in unseren Mohnbauernladen, in dem wir viele Mohnprodukte verkaufen“, sagt Katharina Neuwiesinger, Tochter der Mohnwirtin am Sallingberg. Bemerkenswert ist der im Jahre 2005 errichtete Mohngarten, in dem über 30 verschiedene Ziermohnarten blühen – für alle jene, die sich die Wartezeit auf die Mohnblüte auf den Feldern verkürzen wollen, lohnt sich ein Blick in diesen längst blühenden Mohngarten.

Reifezeit liegt zwischen  August und September

Mohnblüten erhalten keinen Nektar und duften nicht, aber zur Freude von Bienen und anderen Insekten sind sie reich an Pollen und werden deshalb eifrig bestäubt.

Reif ist der Mohn zwischen August und September. Bis dahin haben sich die Kapseln braun gefärbt und die grauen Samen sind bereit, herausgeschüttet zu werden.

Von einem Hektar können bis zu 1000 Kilogramm Samen gewonnen werden. Mohnsamen enthalten 40 bis 50 Prozent wertvolles Öl und dazu ebenso wertvolle Mineralstoffe.www.waldviertlergraumohn.at