Erstellt am 13. Januar 2014, 14:00

von Christine Haiderer

Die Beste der Superscharfen. Auszeichnung / In Ruprechtshofen im Mostviertel produziert Richard Fohringer Chili-Produkte. Fünf davon holten sich erste Plätze bei einem Wettbewerb in New York.

Superscharf: die Sorte Trinidad Scorpion Moruga. Sie steckte in einer Sauce, die als Beste der Superscharfen geehrt wurde. Foto: Fireland Foods  |  NOEN, Fireland Foods
Von Christine Haiderer

Über 3.000 Chili-Pflanzen wachsen und gedeihen jedes Jahr auf Richi’s Chilifarm in Ruprechtshofen. Im Verarbeitungsbetrieb von Richard Fohringer, Fireland Foods, werden sie dann zur Essenz für so manches scharfe Produkt.

 

x  |  NOEN, Fireland Foods
Zum Beispiel einer süß-sauren Chilisauce, einer Gewürzsauce oder auch der Gaboon Hot Sauce. Ihres Zeichens superscharf. Zu verdanken hat sie das der Sorte Trinidad Moruga Scorpion, die vor kurzem noch als schärfste Sorte überhaupt galt.

Dass diese Sauce nicht nur scharf, sondern auch besonders gut ist – in ihr verbergen sich auch noch „Ingwer, Limette, brauner Zucker und vieles mehr“, verrät Fohringer – hat sich bei den kürzlich vergebenen Hot Pepper Awards in New York gezeigt.

Fohringers Gaboon Hot Sauce bei „Superhots Blend“ Spitze

Bei diesem Wettbewerb werden Hunderte Produkte verkostet und bewertet. Von Hot-Saucen über Gewürzmischungen bis hin zu Getränken. Und bei diesem Wettbewerb holten sich die Ruprechtshofener Produkte gleich mehrere Top-Platzierungen. Darunter auch die Devil’s Choice Hot Sauce, die Whiskey BBQ Hot Sauce, Chipotle in Adobo und der Pain Classic Hot Energy Drink, die alle einen ersten Platz erreichten.

In den Kategorien Ghost, BBQ-Sauce medium, Kochsauce und „Unique“. Und darunter war auch die Gaboon Hot Sauce. Sie schaffte es in der Kategorie „Trinidad Moruga Scorpion“ auf den zweiten Platz. In der Kategorie „Superhots Blend“ aber steht sie an der Spitze und ist damit die Beste unter den Superscharfen.

Auch Guiness-Sorte Carolina Reaper wuchs schon im Mostviertel

Gewertet wird dabei übrigens nicht, ob sie die Schärfste ihrer Art ist, sondern der Geschmack steht im Zentrum. Auch wenn es bei dem Wettbewerb doch auch sehr um die Schärfe geht. Immerhin lautet Regel Nummer 1 bei der Teilnahme: Das Produkt muss scharf sein.

Die aktuell schärfste Sorte im Guinness Buch ist zurzeit übrigens die Carolina Reaper. Zu der verrät Fohringer: „Die haben wir auch schon angebaut.“ Es bleibt also scharf im Mostviertel.

www.firelandfoods.at

thehotpepper.com