Erstellt am 10. Januar 2011, 07:40

Eine Frage des Mangels. VITAMINE & CO. / Nahrungsergänzungsmittel können sinnvoll sein – aber nur, wenn sie richtig verwendet werden.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
VON CHRISTINE HAIDERER

Ein gesunder Erwachsener braucht sie nicht. Für einen intensiven Sportler, eine schwangere Frau oder einen älteren Herrn hingegen können Nahrungsergänzungsmittel in manchen Situationen schon brauchbar sein. Für Schwangere wird Folsäure sogar empfohlen. Viele brauchen auch Eisen. Bei älteren Menschen können verschiedene Mängel auftreten, ganz individuell. Und „bei Sportlern kann es zu Engpässen bei Magnesium kommen“, verrät Ulrike Thaler, Diaetologin aus Zwettl. Doch Vorsicht, nicht jeder Wadenkrampf ist die Folge eines Magnesiummangels.

Nahrungsergänzungsmittel sind aber nicht immer sinnvoll. Generell gilt: „Wenn ich Vitamine und Mineralstoffe zuführe, dann hilft mir das nur, wenn ich einen Mangel habe“, so Thaler. Und ein solcher ist angesichts der Überernährung heutzutage nicht sehr häufig. Ob ein Mangel vorliegt oder nicht, kann man etwa mit Hilfe eines Diaetologen herausfinden. Diese haben Infos über die Bedarfszahlen für alle Altersgruppen, also wie viel man brauchen würde. Er kann berechnen, wie viel Vitamine und Mineralstoffen man normalerweise zuführt und wie sehr sich das mit den Bedarfszahlen deckt.
Manche Mängel zeigen sich auch, zum Beispiel in Form von leicht eingerissenen Mundwinkeln im Winter. Und manche Mängel lassen sich durch einen Bluttest oder auch eine Haar- oder Nagelanalyse nachweisen.
Damit Nahrungsergänzungsmittel einen Sinn machen, ist es wichtig, in welcher Kombination sie eingenommen werden. Daher: Vorsicht bei Multipräparaten. Denn: „Viele Vitamine und Mineralstoffe hemmen sich gegenseitig im Stoffwechsel, weil es Wechselwirkungen gibt“, erläutert Thaler. So heben sich zum Beispiel Magnesium und Calcium auf. Aus diesem Grund sollte man auch nach der Einnahme von Magnesium keine Milchprodukte essen oder trinken.

Zu viel davon ist gefährlich
Vorsicht ist auch bei der Menge geboten. Grund dafür: „Alle Mineralstoffe und Spurenelemente können überdosiert werden, auch die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K.“ Im schlimmsten Fall kann eine Überdosierung sogar zu einer lebensbedrohlichen Vergiftung führen.
Schädlich sein kann auch Betacarotin, insbesondere für Raucher. So hat eine Studie herausgefunden, dass Betacarotin das Lungenkrebsrisiko explodieren lässt. Aus dem gleichen Grund sollten Raucher auch keine ACE-Säfte in übermäßigen Mengen trinken.