Erstellt am 11. Juni 2014, 11:05

von Bettina Eder

Eine xunde Sache. Aktion / Die BVZ und Allgemeinmediziner Martin Nehrer starten die Aktion „Xund isst gut“ und nehmen wöchentlich Lokale unter die Lupe.

Xunde Kooperation. Dr. Martin Nehrer (Mitte) mit BVZ-Redaktionsleiter Werner Müllner und Marketing-Chefin Melanie Buzanich.  |  NOEN, Eder

Die BVZ und Allgemeinmediziner Martin Nehrer wollen Eisenstadt gesünder machen. „Xund isst gut“: Wöchentlich wird dabei nicht nur ein xundes Thema in der BVZ behandelt, sondern auch ein Restaurant unter die Lupe genommen und nach Qualität und Angebot von vegetarischer und vollwertiger Ernährung mit biologisch erzeugten Nahrungsmitteln bewertet. Diese ist nämlich nach dem letzten Stand der Ernährungswissenschaften vorwiegend das Beste für die Gesundheit.

„Der Mensch isst in den meisten Fällen zu Hause wesentlich gesünder als in Restaurants“, erklärt Dr. Nehrer und ergänzt: „Die Menschen wissen, was gesund ist, aber in vielen Lokalen ist das meist nicht verfügbar.“ Dabei ist es hier schon fünf vor zwölf. Nehrer dazu: „Es ist schlecht um die Gesundheit und Fitness der Österreicher und speziell der Burgenländer bestellt. Die Burgenländer sind österreichweit die Dicksten!“ Woran das liegt? Laut Nehrer natürlich am fettigem Essen, dem Wein und dem niedrigen Wohlstand. Nehrer: „Das ist ein soziales Phänomen, gebildete Menschen bewegen sich mehr und essen gesünder.“

Beim xunden Angebot setzt die BVZ-Aktion „Xund isst gut“ nun an: Ein xundes Rezept, eine xunde Restaurantbewertung, xunde Tipps und ein Gesundheitsthema werden in den nächsten Wochen in der BVZ nachzulesen sein.