Erstellt am 15. August 2011, 00:00

Erfolgsstory Weinherbst. WEINERLEBNIS PUR / Der blaugelbe Weinherbst ist gerade eben mit über 800 Weinevents gestartet. Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav ist mit dem Erfolg überaus zufrieden.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTIAN BAYR

In Niederösterreich dreht sich – zumindest touristisch gesehen – ab sofort alles nur mehr um den Wein: Bis Ende November finden mehr als 800 Weinevents in über 150 Weinstraßen-Gemeinden quer durch Niederösterreich statt.

Der Niederösterreichische Weinherbst erlebt heuer bereits seine 16. Auflage – eine önologische Veranstaltungsreihe, die weltweit keinen Vergleich zu scheuen braucht.

Die zuständige Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav zieht für die NÖN gleich zum Startschuss der heurigen Saison eine selbstbewusste Bilanz: „Die Zahlen sprechen für sich. 1996 fand erstmalig der Weinherbst Niederösterreich statt. Damals fanden in 36 Weinorten 214 Veranstaltungen statt. 16 Jahre später sind es mehr als 800 Feste und Feiern in über 150 Weinstraßen-Gemeinden. Der Weinherbst ist zu einem Publikumsmagneten geworden. Das Erfolgsrezept? Wahrscheinlich schätzen die Gäste, neben dem guten niederösterreichischen Wein, die Tradition und Authentizität der Veranstaltungen am meisten.“

Der Wein ist das wichtigste  NÖ-Exportprodukt

Der Wein spielt übrigens auch in dem kürzlich vorgestellten, neuen Landestourismuskonzept eine tragende Rolle. Bohuslav: „Wein ist ein wichtiges niederösterreichisches Exportprodukt – und das nicht nur im herkömmlichen Sinn.

Niederösterreichischer Wein ist ein starker Imageträger für unsere Heimat. Er ist der Botschafter aus Niederösterreich, dessen Qualität man auf der ganzen Welt schätzt. Und er macht großen Gusto auf Urlaub in Niederösterreich.“

Kein Wunder also, dass der touristische „Selbstläufer“ Weinherbst auch in Zukunft in Niederösterreichs Tourismusstrategie eine wichtige Rolle spielen wird: „Der Weinherbst ist aus einer Tradition entstanden und gewachsen. Ja, für uns Niederösterreicher ist er sozusagen die fünfte Jahreszeit – und als solche wird es den Weinherbst auf lange Sicht auch weiter geben“, gibt die Tourismuslandesrätin quasi eine Bestandsgarantie ab.

Der Weinherbst ist auf  einem eigenständigen Weg

Trotz starker Konkurrenz a la Toskana oder Elsass sieht Bohuslav den Niederösterreichischen Weinherbst auf einem eigenständigen Weg: „Für uns Niederösterreicher selbst sind landestypische Produkte wie etwa Wein keine Selbstverständlichkeit, sondern eine Kostbarkeit. Und genau diese Liebe zu dem Produkt spüren auch unsere Gäste und schätzen die Qualität.

Der Bogen der Weinevents ist übrigens weit gespannt und reicht von Weingarten-Wanderungen über eine Donau-Rieden-Fahrt mit der MS Mariandl, über Weinseminare bis zu Weinherbst-Golfturnieren oder der Kamptaler Weinnacht am 18. November im Schloss Grafenegg.

Bereits am 19. August laden die besten Köche des Weinviertels zum Kellergassen-Kulinarium nach Hollabrunn, bis zum 28. August läuft auch noch das Festival Carnuntum Experience.

Alle Events gibt es im kostenlosen Weinherbst-Journal (zu bestellen unter 02742 / 9000 - 9000) oder unter www.weinherbst.at