Erstellt am 01. August 2011, 00:00

Ewiger Widerstand. MARIA NEUBERGER-SCHMIDT gibt Tipps für einen friedlichen Alltag mit Kindern.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Fritz ist erst zweieinhalb und nervt die Mutter häufig mit seinem notorischen Widerstand. Hier eine der typischen Szenen. Mutter: Komm! Fritz, wir ziehen uns an! Wir gehen zum Spielplatz und zur Rutsche! Fritz: Nein! Mutter: Ok, dann bleiben wir zu Hause! Fritz bettelt: Rutsche! Rutsche! Mutter: Ok, dann müssen wir uns anziehen! Fritz erneut: Nein! Er wirft die Schuhe und die Bücher aus dem Regal und beginnt zu toben.

Wann spazieren gegangen wird, hat die Mutter zu bestimmen. Fritz braucht ihr Verständnis und ihre Führungskompetenz, um sich einklinken zu können. Mit zu viel Entscheidungsfreiheit ist er überfordert, das fordert seine Trotzreaktionen heraus. Damit die Situation nicht eskaliert, muss sich die Mutter mit dem Widerstand verbünden, entweder sofort, spätestens aber beim zweiten Nein: Du kannst dich nicht entscheiden, ob du zum Spielplatz gehen willst oder nicht. Das Anziehen macht dir keinen Spaß! Mit diesen Worten, die nicht als Vorwurf klingen und den Kern des Widerstands beschreiben, hilft sie ihrem Sohn, sich verstanden zu fühlen. Wenn jetzt als Bestätigung Nein! kommt, hat sie ihn in Wirklichkeit auf die Ja-Schiene gebracht, weil er zustimmt. Sie kann hinterfragen helfen: Willst du zu Hause bleiben, bei diesem schönen Wetter? Er kann wieder Nein sagen, um Ja zu meinen. Die Mutter kann das positiv deuten: Das dachte ich mir. Du bist ein kluges Kind!

Wenn Fritz einlenkt, hat er sein Gesicht nicht verloren, das ist auch bei kleinen Leuten wichtig. Schaffst du das Anziehen allein, oder soll ich helfen? Die Frage beinhaltet eine Ermutigung, weil die Mutter ihm das zutraut. Folgen sollte in den ersten drei Lebensjahren zu einer Selbstverständlichkeit werden. Mit Fürsorge und Verständnis stärkt es die innere Ruhe und Ausgewogenheit der Kinder.

ERZIEHUNG IST (K)EIN KINDERSPIEL

Mag. Maria Neuberger-Schmidt ist Autorin, Elterntrainerin und Obfrau des Vereins Elternwerkstatt.  www.elternwerkstatt.at

mns@elternwerkstatt.at