Erstellt am 28. Februar 2011, 07:48

Familiär belastet. MICHAEL HOFREITER, Psychotherapeut aus Tulln-Langenlebarn über Familienauf- stellungen.

 |  NOEN

Lebe ich eigentlich mein eigenes Leben oder lebe ich für wen anderen?“ Das mag sich schon manch eine, manch einer gefragt haben. Auch bei Interessen, Hobbys, Begabungen hört man öfter: „Ganz der Opa“ oder „Typisch für die Mustermanns“. Bin ich von Natur aus so, oder habe ich nur etwas übernommen, weil ich den Opa so gerne habe, weil ich eben ganz zur Familie gehören möchte? Oder weil ich so schwer ausbrechen kann?

Tatsächlich übernehmen wir oft Eigenschaften oder Lebensaufgaben von nahestehenden Verwandten. Auch versuchen wir oft unbewusst, schwere Schicksale unserer Ahnen auszugleichen oder zu vollenden. Wir Familiensteller nennen das ein „Familiensystem“, eine „Systemische Verstrickung“. Meist wissen Betroffene gar nichts davon, kennen die Beweggründe nicht. Es scheint sogar umso stärker zu wirken, je weniger uns von den Zusammenhängen bekannt ist. Familienaufstellungen können solche Vorgänge aufzeigen und lösen. In einer Aufstellung können wir herausfinden, ob wir unsere Lebensfäden nach dem Muster von anderen Menschen weben oder ob wir unseren eigenen Begabungen und Aufgaben folgen. Das kann mit anderen Menschen gemeinsam in einer Gruppe geschehen oder auch einzeln mit kleinen Figuren, wenn man sich in einer Gruppe nicht wohl fühlt. Gerade weil man solche Dinge oft nicht bewusst wahrnimmt, zahlt es sich aus, einmal eine Aufstellung der mütterlichen und väterlichen Familienlinie zu machen, ähnlich einer „Gesundenvorsorge“. Die Erfahrung zeigt, dass oft interessante Zusammenhänge erkennbar werden.

Da es keine Zertifikate für Familienstellen gibt, es also jedefrau, jedermann anbieten kann, empfiehlt es sich, sorgfältig auszuwählen. Es wäre günstig, wenn die AufstellungsleiterInnen eine Ausbildung sowohl im Aufstellen als auch in Psychotherapie haben.

dr.michael.hofreiter@aon.at

Michael Hofreiter istMitglied des Landesverbands für Psychotherapie (NÖLP), www.psychotherapie.at/noelp