Erstellt am 19. Juni 2012, 07:51

Futtern beim Fußball. EM-KNABBERN / Salzige Chips, süße Limonaden, kalorienreiches Popcorn – jeden Abend warten sie. Die reich gedeckten Couchtische auf einen besonderen Augenblick: den Anpfiff.

 |  NOEN, BilderBox.com (www.bilderbox.com)
VON CHRISTINE HAIDERER

Kaum rollt das runde Leder, wandern all die Knabbereien vom Couchtisch in den Magen. Und das oft in Massen. „Wir sind abgelenkt, wenn der Fernseher läuft“, gibt die eNu-Initiative „So schmeckt NÖ“ zu bedenken. Dadurch wird das Sättigungsgefühl nicht wahrgenommen. Und schnell werden jede Menge Kalorien verputzt.
Wer seinen Couchtisch jedoch ein wenig bewusster und gesünder füllt, braucht auch nach einem Monat Europameisterschaft kein schlechtes Gewissen zu haben. „So schmeckt NÖ“-Leiterin Christina Mutenthaler: „Egal, welche National-Mannschaft man anfeuert, am besten dazu passen regionale Produkte. Das Daumendrücken unterstützt die Fußballer. Der regionale Teller stärkt die heimische Wirtschaft und schont die Umwelt.“ Und wer zudem auch seinen eigenen Körper schonen will, der gestaltet das abendliche Knabbervergnügen vorm
EM-Bildschirm ein wenig gesünder. Wie zum Beispiel:

• Karotten, Gurken, Paprika oder Zucchini in Sticks schneiden und vielleicht in Joghurt-Dips tauchen! Gemüsesticks aus regionalen und saisonalen Sorten sind wahre Vitaminbomben.
•Naschen für zehn bis 15 Minuten unterbrechen! Das gibt dem Sättigungsgefühl die Chance, sich bemerkbar zu machen.
•Lieber zu Salz- und Brotstangen greifen! Diese sind fettärmer als Chips oder Nachos. Und wenn es dennoch Popcorn und Chips sein sollen, dann kann man diese auch selbst machen.
•Wer Lust auf Süßes hat, kann getrocknete Erdbeeren, Äpfel oder Marillen ausprobieren.
•Hilfreich ist es, die Snacks auf Tellern anzurichten. So sieht man, wie viel es wirklich ist.


1:0 FÜR KNUSPRIGE OFENCHIPS
Zutaten (für 4): 1 kg festkochende Erdäpfel, 1 Bogen Backpapier, Salz
Zubereitung: Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Die rohen Erdäpfel schälen und in möglichst dünne Scheiben schneiden. Auf ein Backblech Backpapier ausbreiten und die Scheiben darauf verteilen. 5 bis 7 Minuten im Backrohr backen. Das Backblech herausnehmen, die Chips umdrehen. Weitere 3 bis 4 Minuten backen. Aus dem Rohr nehmen und wenig salzen. Dazu passen Knoblauch, Paprika oder ein Joghurtdip mit Kräutern.
Kalorienvergleich: 100 Gramm selbst gemachte Chips haben 70 kcal, herkömmliche hingegen 540 kcal. Mehr Rezepte: 02742 / 21919,  www.soschmecktnoe.at