Erstellt am 05. Mai 2013, 12:56

Gefahrloser Grillabend. Sicherheitstipps / Damit das Brutzeln nicht mit einer Kohlenmonoxidvergiftung, sondern mit zufriedenen Gästen endet, sollte man niemals in geschlossenen Räumen grillen.

 |  NOEN, Sebastian Lemp
Von Sebastian Lemp

Grillen ist für viele Niederösterreicher das liebste Hobby, wenn die Temperaturen steigen. Die meisten „Grillmeister“ fühlen sich beim Zubereiten ihres Koteletts sicher – und vergessen dabei auf viele Gefahren.

Jährlich verletzen sich jedoch laut NV rund 1.000 Österreicher beim Grillen. Aus diesem Grund rückt gerade im Frühling und Sommer der Versicherungsschutz in den Fokus. Bernhard Lackner, Vorstandsdirektor der Niederösterreichischen Versicherung (NV) empfiehlt eine Feuer- bzw. Haftpflichtversicherung: „Diese schützt in jedem Fall, denn sie deckt den eigenen sowie den fremden Schaden ab.“ Vorsicht sei dennoch immer noch am wichtigsten. Daher gab Karl Enzinger, Leiter des Brandschutzes im Amt der NÖ Landesregierung, anlässlich des „Tages der Sicherheit“ mit der Betriebsfeuerwehr des St. Pöltner Regierungsviertels Tipps:

Niemals in geschlossenen Räumen grillen! „Auch Griller mit Restglut darf man keineswegs in Räume stellen. Kohlenmonoxid kann nicht entweichen und führt im schlimmsten Fall nach wenigen Minuten zum Tod“, weiß Enzinger.

Nur feste Anzündhilfen aus dem Fachhandel verwenden! Durch den Einsatz von Spiritus entsteht ein gefährliches, leicht entzündbares Dampf-Luft-Gemisch.

Nicht mit Wasser löschen!

  • Wenn es brennt, nicht mit Wasser löschen! Fettreste können zur Explosion führen. Besser sind Löschdecken oder ein Kübel voll Sand.
  • Beim Grillen nie über das Gerät beugen!
  • Bei Gasgrillern immer Anschlüsse überprüfen! Den Schlauch nach zwei bis drei Jahren wechseln – den Druckminderer je nach Verwendung alle fünf bis zehn Jahre tauschen.
  • Gasbehälter nicht im Keller aufbewahren! „Diese Regel kennen die wenigsten.“ Dabei können Gasbehälter bei einem Kellerbrand sehr gefährlich sein.