Erstellt am 11. Oktober 2013, 12:10

Grippe - was tun?. Der Kremser Amtsarzt Dr. Dieter Pichler gibt Tipps, wie man sich gegen Grippe schützen kann und was im Falle einer Erkrankung zu tun ist.

Neben einer Grippe-Impfung, die jedem, der sich schützen will, zu empfehlen ist, sind folgende Vorbeugemaßnahmen gegen eine Influenza-Erkrankung sinnvoll:
 
  • Regelmäßiges Händewaschen mit Seife und warmen Wasser
  • Berühren von Augen, Nase oder Mund mit ungewaschenen Händen vermeiden
  • Händeschütteln oder Begrüßungsküsse während der Grippezeit einschränken
  • Ein gesundheitsbewusster Lebensstil (Ernährung, Bewegung, Erholung) wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus und kann damit die körpereigene Abwehr erhöhen
  • Bei der Pflege von erkrankten Personen besonders auf Hygienemaßnahmen achten: gründliche Händehygiene (Hände waschen oder desinfizieren). Besonders nach Kontakt mit Gegenständen oder Materialien, die Sekrete von Erkrankten enthalten (zum Beispiel: Taschentücher, Bett- oder Leibwäsche, Essgeschirr, Taschentücher, patientennahe Flächen), nach Benutzung der Toilette und vor dem Essen.

Tipps im Falle einer Erkrankung:
 
  • Bei Kindern und Erwachsenen mit chronischen Grunderkrankungen, abwehrgeschwächten Personen, Schwangeren und Säuglingen soll frühzeitig bei den ersten Symptomen eine Ärztin beziehungsweise ein Arzt kontaktiert werden.
  • Der Arzt stellt die Diagnose aufgrund der klinischen Beschwerden und entscheidet entsprechend über die notwendige Therapie. Bettruhe und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind wesentliche Maßnahmen. Bei akut beeinträchtigenden Krankheitszeichen und Fieber zu Hause bleiben.
  • Andere Personen nicht anhusten oder anniesen.
  • Beim Niesen und Husten auf Hygiene achten: Papiertaschentücher vorhalten oder, falls nicht anders möglich, in den Ärmel niesen oder husten.
  • Verwenden von Einmaltaschentüchern und hygienische Entsorgung in einem Müllsack
  • Häufig stoßweises Lüften des Raumes vermindert die Virusmenge in der Luft.
  • Erst nach vollständiger Gesundung ist der Arbeitsplatz, die Schule oder der Kindergarten wieder zu besuchen.
  • Empfehlungen für die Betreuung von Erkrankten: Auf gründliche Händehygiene (Hände waschen oder desinfizieren) achten: nach Kontakt mit Gegenständen oder Materialien, die Sekrete von Erkrankten enthalten (zum Beispiel: Taschentücher, Bett- oder Leibwäsche, Essgeschirr, Taschentücher, patientennahe Flächen), Hände waschen nach Benutzung der Toilette und vor dem Essen.