Erstellt am 13. August 2012, 00:00

Hitze kurbelt Bakterien an. HYGIENE / Auch in der eigenen Küche können sich gefährliche Mikroorganismen vermehren.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTINE HAIDERER

Magenkrämpfe, Durchfall, Erbrechen – Lebensmittelinfektionen können mühsam sein. Darüber hinaus können sie für Menschen mit geschwächtem Immunsystem auch gefährlich werden. Wer das Risiko reduzieren will, kann bereits in der eigenen Küche – immerhin lauern auch dort gesundheitsschädliche Mikroorganismen – damit anfangen. Damit, hygienisch zu kochen sowie Lebensmittel richtig zu lagern und zu transportieren.

Vor allem im Sommer die

Kühlung nicht vergessen!

Dennoch achten nur 16 Prozent der Menschen bei verderb lichen Lebensmitteln darauf, diese durchgehend gekühlt zu befördern. Das besagt eine Umfrage der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit im Auftrag des Gesundheitsministeriums. Dabei sollte man gerade bei langen Fahrten und bei höheren Außentemperaturen – wie jetzt im Sommer – unbedingt Isolier- und Kühltaschen verwenden.

Warum? Weil sich Mikroorganismen bei hohen Temperaturen leichter vermehren. Bei niedrigen Temperaturen hingegen wird das Wachstum verlangsamt oder aufgehalten.

Die Studie zeigte auch, dass nur 48 Prozent der Befragten wissen, dass die optimale Kühlschranktemperatur zwischen einem und fünf Grad Celsius liegt.

Hände, Schneidbretter & Co.

waschen und reinigen!

Die gute Nachricht: Der Großteil der Bevölkerung wechselt oder reinigt das Schneidbrett beim Kochen und wäscht sich die Hände (wenngleich auch die wenigsten dazu eine Seife verwenden). Das ist wichtig, weil rohe tierische Lebensmittel Mikroorganismen aufweisen können. Passt man nicht auf, können diese auf andere Lebensmittel übertragen werden. Daher gilt:

Für rohe Lebensmittel separate Gefäße verwenden. Tiefgefrorene rohe, tierische Lebensmittel getrennt von anderen im Kühlschrank auftauen.

Gekochte und erhitzte Speisen nicht auf dem gleichen Brett schneiden, auf dem zuvor rohe Lebensmittel gelegen sind.

Hände vor und nach jedem Hantieren mit rohem Essen gründlich waschen.

Rohe Lebensmittel (Geflügel …) vollständig erhitzen.

Rohe Eier in Speisen möglichst vermeiden.

Während des Kochens nicht Mund, Nase & Haare berühren. Mehr Tipps: www.bmg.gv.at