Erstellt am 13. Dezember 2010, 07:36

Ist mein Arzt der Richtige?. FÜR PATIENTEN / „Woran erkennt man eine gute Arztpraxis?“ – die neue Checkliste auf der Internetseite des NÖ Patientenanwalts hilft bei der Auswahl des individuell passenden Arztes.

 |  NOEN, Erwin Wodicka - BilderBox.com (Erwin Wodicka - BilderBox.com)
VON CHRISTINE HAIDERER

Es ist nicht immer leicht herauszufinden, ob ein Arzt gut ist und ob er der Richtige ist. Bei der Auswahl spielt die Qualität eine große Rolle. Und die hat laut NÖ Patientenanwalt Gerald Bachinger bei einem Arzt „zwei Dimensionen: die fachliche Qualität und die menschliche Qualität“.
Die fachliche ist für Patienten schwer abzuschätzen. Anders die menschliche Qualität: „Es gibt ein paar Eckpunkte, die man als Patient abchecken kann“, erklärt Bachinger. Und diese finden sich in der Checkliste „Woran erkennt man eine gute Arztpraxis?“, die es neu zum Downloaden auf der Internetseite des NÖ Patientenanwalts gibt. Übrigens: „Welche der Qualitätskriterien der Checkliste wie schwer wiegen, werden Patienten verschieden beurteilen“, sagt Günter Ollenschläger, Leiter des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin, das die Checkliste erstellt hat. Weil jeder andere Erwartungen an seinen Arzt hat.

Informiert, eingebunden sein & ernst genommen werden
Zu den Kriterien beziehungsweise Fragen, die man sich stellen kann, zählen etwa: Erhalte ich von meinem Arzt eine ausführliche und verständliche Information und Beratung? Bezieht er mich in alle Entscheidungen ein? Werde ich freundlich und respektvoll behandelt? Erhalte ich Hinweise auf weiterführende Informationsquellen und Beratungsangebote? Wird in der Praxis der Schutz meiner persönlichen Daten gewahrt? Dazu verrät die Checkliste auch immer gleich, woran man erkennt, ob eine Frage mit Ja oder Nein zu beantworten ist.
Beispiel: Nimmt der Arzt mich und mein gesundheitliches Problem ernst? Das erkennt man etwa daran, dass der Arzt gut zuhört und die Besorgnis und Ängste (auch wenn sie aus seiner Sicht unbegründet sind) ernst nimmt. Dass er versucht, das gesundheitliche Problem gemeinsam mit dem Patienten zu lösen. Dass er Fragen nach dem neuesten Stand der Forschung zur Erkrankung beantwortet. Dass er es nicht als Vertrauensbruch empfindet, wenn der Patient eine zweite Meinung einholen möchten …

Abgesehen von der Hilfestellung bei der Wahl des richtigen Arztes, hat die Checkliste noch weitere Vorteile. „Es ist auch ein Plädoyer an Patienten, Fragen zu stellen und zu reflektieren“, betont Bachinger. Es soll Patienten Mut machen, beim Arzt nachzufragen, wenn man etwas nicht verstanden hat oder nicht weiß.
Und Ärzte können davon profitieren, weil die Checkliste auch Tipps für den Arztbesuch beinhaltet. Wie etwa, dass man eine Liste mit allen Medikamenten, die man nimmt, zusammen stellen soll, bevor man zum Arzt geht. Oder, dass man Beschwerden genau angeben und gleich zum Punkt kommen soll …
 Checkliste- & Folder-Download auf:  www.patientenanwalt.com
 Info & Beratung: 02742/9005-15575