Erstellt am 21. Mai 2012, 00:00

Käse ganz nah gesehen. KÄSEMACHERWELT / Immer mehr im Trend liegt Käse von bester Qualität. Und dass der nicht nur aus Frankreich kommen muss, wird ab sofort in Heidenreichstein eindrucksvoll bewiesen.

Auf mehr als 50.000 Quadratmetern entstand eine neuartige Schauwelt, bei der man alle Produk tionsstufen der Käserei beobachten kann. ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTIAN BAYR

Konsumenten auf der ganzen Welt wollen immer öfter genau wissen, woher ihre Lebensmittel stammen und wie sie produziert werden. Wer sehen möchte, wie heimischer Käse entsteht, für den bietet sich ab sofort in Heidenreichstein eine neue Möglichkeit. Die „Käsemacher“ haben eine Käse-Erlebniswelt auf dem Areal der ehemaligen Anderswelt eröffnet.

Auf einer Fläche von mehr als 50.000 Quadratmetern entstand eine neuartige Schauwelt, bei der man alle Produk tionsstufen einer Käserei beobachten kann.

Thomas Jungreithmayr, Marketingleiter der Käsemacher: „Damit geht für uns ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Wir haben in den vergangenen Jahren immer öfter Anfragen für Besichtigungen bekommen, die wir in den Produktionsstätten schon wegen der Hygienevorschriften nicht erfüllen konnten.“

Rund 5,5 Millionen Euro wurden in Heidenreichstein nicht nur in die Installierung einer Schaukäserei, sondern auch in eine neue Produktionsstätte investiert. Im Eingangsbereich gibt es Shop, Restaurant und einen Kino-Saal, in dem zu Beginn des Rundganges ein Film über Geschichte und Produktion der Käsemacher gezeigt wird.

Herzstück der Käsewelt ist  die neue Produktionsstätte

Über einen Verbindungssteg gelangt man dann in die neue Produktionsstätte, das eigentliche Herzstück der neuen Käse-Schauwelt. In drei Metern Höhe kann man vom Steg aus die Milchaufbereitung beobachten. Jungreithmayr: „Hier zeigen wir auch wichtige Gerätschaften wie etwa die Milchzentrifuge oder die Rohmilchtanks.“

Die neue Käserei wird von zwei Schaugängen umrahmt, von denen man durch große Fenster die einzelnen Herstellungsschritte der Waldviertler Käsespezialitäten beobachten kann. Jungreithmayr: „Da sieht man nicht nur, wie die Käse im Salzbad gewaschen werden, sondern etwa auch, wie unsere bekannten Rotschmier- und Camembert-Spe zialiäten entstehen.“

Insgesamt ist die neue Produktionsstätte in Heidenreichstein auf mindestens 1000 Tonnen Jahresproduktion ausgelegt, im Stammhaus in Vitis wird jährlich etwa 1700 Tonnen Käse produziert, wobei der Trend immer mehr in Richtung Schaf- und Ziegenmilch geht. Bereits im ersten Jahr erwartet der Käseexperte 35.000 Besucher in der Käsemacherwelt. www.kaesemacherwelt.at