Erstellt am 23. Juli 2012, 00:00

Kampf dem Herztod. VEREIN PULS / Unter dem Motto „Drücken, um zu leben“ haben sich 144 Notruf NÖ und Experten der Medizin-Uni Wien zusammengetan.

Beim Kampf gegen den drohenden Herztod, an dem in Österreich jährlich 12.000 Menschen sterben, zählt jede Sekunde. In Notfällen spielen daher Laien bei der Wiederbelebung oft eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zu nützen.

Der Verein „Puls zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes“ demonstrierte kürzlich in der Wiener Lugner City, wie einfach geholfen werden kann: Unter der telefonischen Anleitung der Notrufexperten von 144 Notruf NÖ und in Zusammenarbeit mit Ärzten der Medizinischen Universität Wien konnten Besucher selbst Hand anlegen.

Die meisten Notrufleitstellen in Österreich bieten mittlerweile eine telefonische Anleitung für Wiederbelebung. „Die rasche Hilfe durch Laien ist oft die einzige Möglichkeit, einen Menschen wieder ins Leben zurückzuholen“, sagt der Gänserndorfer Arzt Mario Krammel von der MedUni Wien, der auch Präsident des Vereins „Puls“ ist. Seit Jahren arbeiten Experten am optimalen Wortlaut für die telefonischen Anweisungen, die Laien zu Ersthelfern machen.www.puls.or.at