Erstellt am 07. November 2011, 00:00

Kindlicher Schabernack & Belästigungen. MARIA NEUBERGER-SCHMIDT gibt Tipps für einen friedlichen Alltag mit Kindern.

 |  NOEN

Es war einer der letzten schönen Sommertage. Nach dem Essen legte sich eine ältere Dame zum Ausruhen ins Gras hinter den Büschen. Die Kinder, die unweit davon spielten, erspähten sie und hielten inne. Plötzlich warfen sie ein Bockerl in ihre Richtung. Die Frau schenkte der Sache keine Beachtung und döste weiter. Etwas später näherten sich die Kinder neugierig und warfen etwas Erde auf sie. Als sich die Frau aufrichtete, waren sie schnell auf und davon.

Ganz ohne Reaktion wollte die Frau nicht bleiben. Als sich nach einer Weile die Kinder wieder näherten, richtete sie sich auf und fragte freundlich: „Stört es euch, wenn ich mich hier ausruhe?“ Schnell und etwas verlegen versicherte ihr ein Bub: „Nein, nein“, worauf die Frau erwiderte: „Das freut mich!“ Nie mehr wurde sie belästigt, im Gegenteil: Wenn sie den Kindern in der Wohnhausanlage begegnet, wird sie freundlich gegrüßt.

Wir sollen kindliche Unarten nicht tolerieren, aber auch nicht überbewerten. Es tut gut, wenn Erwachsene Verständnis dafür haben, wie Kinder „ticken“. Ein ungewöhnlicher Anblick fordert heraus. Es hat etwas Spielerisches an sich, wenn Kinder Erwachsene testen und necken. Ähnlich würden sie sich auch einem schlafenden Hund nähern und weglaufen, wenn dieser sich regt. Statt Schimpfen oder Drohen hat die Frau eine andere Taktik gewählt: Sie hat eine Frage gestellt, die in den Kindern Verständnis für ihre Bedürfnisse bewirkte und den Unsinn ihres Tuns erkennen ließ. Damit hatten sie nicht gerechnet. Die Rüge blieb aus, das erzeugte Sympathie. Ein freundliches Wort wandelt die Herzen und schafft Respekt. So können Kinder gutes Benehmen lernen und die Beziehungen zwischen den Generationen gedeihen. Nützen wir jede Gelegenheit für ein gutes Wort, gerade, wenn man es sich am wenigsten erwartet.


Mag. Maria Neuberger-Schmidt ist Autorin, Elterntrainerin und  Obfrau des Vereins Elternwerkstatt. www.elternwerkstatt.at