Erstellt am 23. Januar 2011, 20:01

Miteinander im Patchwork. BIRGIT RICHTER, Psychotherapeutin in Traisen/Lilienfeld, über neue Familienkonstruktionen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Familiengründung, Scheidung, neue Partnerschaft, Teilelternfamilie – viele schaffen es, die neue Lebenssituation nach Trennungen gut zu organisieren – rücksichtnehmend auf die Kinder, die neu zu integrierenden Beziehungsmenschen und Ex-PartnerInnen. Dies ist ein Balanceakt, der eine hohe Anpassungsleistung von allen Beteiligten erfordert und von heftigen emotionalen Reaktionen begleitet sein kann.

Natürlich treten auch in „Kernfamilien“ Schwierigkeiten auf, aber in Patchwork familien kommen noch viel komplexere Zusammenhänge zur Wirkung. Erwachsene müssen mit den Verletzungen, dem Selbstwert- und Vertrauensverlust aus der vorangegangenen Beziehung fertig werden, und die hinzukommenden LebenspartnerInnen finden schwerer einen „Platz“ im neuen Familienkonstrukt. Kinder können zutiefst verunsichert sein oder werden sogar von den getrennten Eltern für ihre eigenen Interessen missbraucht. Sie verteidigen oft den Platz des fehlenden Elternteils und wünschen sich die alte Familiensituation zurück. Jüngere sind auch von Schuldgefühlen geplagt, weil sie glauben, dass es ihretwegen zur Trennung kam. Bei Pubertierenden eskaliert hingegen die Situation manchmal durch ihre entwicklungsbedingten Probleme noch mehr. All dies kann das Familienleben an die Grenze des Erträglichen bringen.

Aber alles braucht seine Zeit – erwarten Sie nicht, dass es sofort klappt! Entwickeln Sie gegenseitiges Verständnis für Trauerarbeit; stützen Sie sich gegenseitig, damit Sie viel Geduld aufbringen können, um alle Schwierigkeiten zu meistern. Nehmen Sie sich Ich- und Beziehungszeiten, damit die neue Partnerschaft besser gefestigt werden kann. Denn wenn Sie sich als Paar einig sind, lassen sich viele Familienprobleme alleine oder mit Hilfe therapeutischer Gespräche leichter lösen.

TIPPS FÜRS LEBEN

birgit.richter@aon.at

Birgit Richter istMitglied des Landesverbands für Psychotherapie (NÖLP), www.psychotherapie.at/noelp