Erstellt am 26. April 2011, 07:48

Nicht schuldig. HILFE / Im Rahmen des Projektes KIPKE werden Kinder psychisch kranker Eltern beraten.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Wenn Mutter oder Vater psychisch erkranken, bedeutet das für die Kinder oft Angst und Verwirrung. Sie können nicht verstehen, warum sich das Elternteil so verhält. „In der fälschlichen Annahme, Kinder würden ohnehin nichts merken oder sie seien noch zu klein, um zu verstehen, wird die Krankheit oft tabuisiert“, erklärt Sabine Röckel, Oberärztin der Sozialpsychiatrischen Abteilung am Landesklinikum Hollabrunn. „Aufgrund der dadurch fehlenden Erklärungsmodelle neigen die Kinder dazu, sich für die Veränderungen der Eltern verantwortlich oder sogar schuldig zu fühlen.“ Anderen vertrauen sie ihre Ängste oft nicht an. So bleiben sie damit alleine. Verhaltensauffälligkeiten, psychosomatische Beschwerden, Probleme in der Schule oder Stimmungsschwankungen drohen.

Kindern die Erkrankung des Elternteils zu erklären, sie von Angst- und Schuldgefühlen zu befreien und ihnen zu helfen, Vertrauenspersonen zu finden, sind daher Ziele des Projektes KIPKE (Kinder psychisch kranker Eltern). Dabei wird Kindern und Jugendlichen bis 18 sowie deren (psychisch erkrankten) Eltern kostenlose Beratung angeboten.



INTERNETKONTAKTE
• Für Industrieviertel, Weinviertel & Wien-Umgebung: Psychosoziale Zentren GmbH, www.psz.co.at
• Für Mostviertel, Waldviertel & Zentralraum: PsychoSozialer Dienst der Caritas der Diözese St. Pölten, www.psychosozialer-dienst.at