Erstellt am 28. März 2011, 07:49

Prinzip „Belohnung“. MARIA NEUBERGER-SCHMIDT gibt Tipps für einen friedlichen Alltag mit Kindern.

 |  NOEN
Was krieg ich dafür?“ Diese Frage hört man gelegentlich aus Kindermund, wenn Eltern kleine Selbstverständlichkeiten einfordern, wie Kinderzimmer aufräumen, Mithilfe im Haushalt oder Lernen für die Schularbeit. Wenn Eltern dieser Logik der Leistungsgesellschaft nachgeben, ohne zu merken, dass dies auch kindliche Erpressungsversuche sind, lassen sie zu, dass der Nachwuchs die Bedingungen diktiert. Wenn er damit Erfolg hat, wird er seine Ansprüche stets höher schrauben.

In der Verhaltenstherapie wird das Prinzip Belohnung/Bestrafung häufig eingesetzt, um erwünschtes Verhalten zu erzeugen und unerwünschtes zu verbannen. Solche Maßnahmen bremsen die Entstehung von Motivation. Belohnung für gute Noten? Belohnung ist das Ergebnis selbst: die Anerkennung, die Freude, der Stolz.

Anders verhält es sich bei Lob, also der Wertschätzung der Person und der Beschreibung des lobenswerten Verhaltens, wenn es konkret und nicht übertrieben geäußert wird. Ebenso sollte Kritik nur als sachliche und wertschätzende Rückmeldung geäußert werden. Wichtig ist, dem Kind zu ermöglichen, selbst seine Leistung zu beschreiben, zu hinterfragen und zu beurteilen. Sinnvolle Konsequenzen, auch wenn sie manchmal einer Belohnung/Bestrafung ähnlich scheinen, halte ich für hilfreich, auch das Motto: „Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen“. Anreize sollten nicht materieller Art sein, sondern aus Aktivitäten bestehen, die dem Kind Freude machen, seine Eigenständigkeit und das familiäre Beziehungsnetz stärken.

Wollen wir die Entwicklung von Selbstbewusstsein, Verantwortungsgefühl, Eigenständigkeit und Leistungsfreude fördern, müssen wir uns bemühen, Kinder zu verstehen und ihnen Gelegenheit zum „Laut-Nachdenken“ anbieten, indem wir ihnen zuhören und ihren Selbstklärungsprozess unterstützen.

mns@elternwerkstatt.at

Mag. Maria Neuberger-Schmidt ist Autorin, Elterntrainerin und Obfrau des Vereins Elternwerkstatt. www.elternwerkstatt.at