Erstellt am 06. März 2012, 10:58

Spaß am Sport essenziell. Klettern scheint die perfekte Sportart zu sein, um seinem Alltag für einige Stunden zu entfliehen und dabei auch noch Körper und Geist etwas wirklich Gutes zu tun.

 |  NOEN
Sport ist sicher nicht nur die Jagd nach Sekunden und Metern, das Mittel, um seine Traumfigur zu erarbeiten, oder besser zu sein als die Konkurrenz. Bei Sport geht es vor allem darum, seinem Körper etwas Gutes zu tun und seine Gedanken auf eine andere Fährte zu locken.

Den Alltag mit Freude am Sport versüßen
Dem alltäglichen Stress kann man mittels körperlicher Ertüchtigung ein Schnäppchen schlagen. Jeder findet seinen Ausgleich individuell. „Ein guter Ausgleich ist absolut wichtig“, weiß Sportwissenschafter Walter Hable vom STKZ (sportwissenschaftliches und therapeutisches Kletter-Zentrum) Weinburg. Selbst die Profisportler schalten oftmals einen Gang zurück, um sich bei Spaß-Sportarten einen gewissen Ausgleich zu verschaffen. Das STKZ gilt als Eldorado für spaßige Sportarten, wobei das Klettern ganz klar im Vordergrund steht. Der Hauptteil ist dem Indoor-Klettersport gewidmet. Überall hängen Seile von der Decke, und die vielen bunten Griffe vermitteln das Gefühl eines riesigen Spielplatzes. Aber dahinter steckt natürlich mehr. „Klettern ist eine sehr beanspruchende Sportart, die nicht nur den Körper, sondern auch den Geist enorm fordert“, schwärmt Hable vom Trendsport. Dabei kommt es nicht nur auf Kraft an. „Viele meiner Spitzensportler nutzen das Klettern, um die Koordination zu trainieren. Neben dem Spaß wird die Rumpfmuskulatur gestärkt und auch das Gleichgewicht geschult“, bezeichnet Hable das Klettern als nahezu perfekten Ausgleich: „Dazu kommt auch noch die mentale Komponente.“

Im Dach des Kletterzentrums befindet sich ein Klettergarten, wo man sich schon das eine oder andere Mal, wirklich überwinden und sein Schicksal in die Hände der ausgeklügelten Sicherungstechnik legen muss. Wem das Klettern in der Halle zu wenig Naturerlebnis ist, der kann sich auch hinaus wagen. Dort findet die Halle, praktisch ihre Fortsetzung, nur unter freiem Himmel.
Am Boden befindet sich eine weitere Möglichkeit, Gleichgewichtssinn und Koordination zu verbessern. Zwischen Bäumen hängen sogenannte „Slacklines“, auf denen man das Balancieren üben kann.