Erstellt am 26. August 2011, 12:19

Tipps gegen Hitze und für den Notfall. Die Prognosen der Meteorologen versprechen für die kommenden Tage eine spätsommerliche Hitzewelle. Leider bringen die hohen Temperaturen auch gesundheitliche Probleme und Unfälle mit sich. Hier einige Tipps für möglichst beschwerdefreie Sommertage:

 |  NOEN
Viel Wasser trinken, Kopfbedeckung, luftige Kleidung und vor allen Dingen auf den eigenen Körper hören. Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche und Beeinträchtigungen der Gesundheit sind die Folge, sogar die Unfallhäufigkeit steigt, wie der ARBÖ kürzlich ausgewertet hat.
 
"Typische Notfälle im Sommer sind Kreislaufbelastungen, Hitzschlag und Sonnenstich", weiß Notfallmediziner Dr. Michael Hüpfl, Chefarzt der Johanniter. Daher sollte bei extremen Temperaturen körperliche Belastungen und auf Leistungssport, verzichtet werden. Wer im Freien tätig ist, soll auf regelmäßige Pausen im Schatten sowie eine schützende Kopfbedeckung, Sonnenschutz und Sonnenbrille sowie eine ausreichende Aufnahme von nichtalkoholischen Getränken achten.

Kinder niemals alleine im Auto lassen
Bei den derzeitigen Temperaturen sollte man Kinder, betagte oder ältere Menschen auf keinen Fall alleine in stehenden Fahrzeugen zurücklassen, da sich der Innenraum binnen kurzer Zeit auf 60 bis 70 Grad Celsius aufheizen kann.

Vorbeugen
„An heißen Tagen sollte man ausreichend trinken, am besten Mineralwasser, Früchte- und Kräutertees oder verdünnte Fruchtsäfte. Auf Alkohol und stark koffeinhaltige Getränke sollte man verzichten“, empfiehlt Dr. Michael Hüpfl, Chefarzt der Johanniter. „Vor allem bei Kindern und älteren Menschen muss man darauf achten, dass sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Denn sie haben ein trügerisch geringes Durstgefühl und spüren den Flüssigkeitsmangel zu spät". 
 
Auch mit der richtigen Ernährung kann man seinem Körper gutes tun: Statt fettiger Mahlzeiten eignen sich Obst und Gemüse, die dem Körper zusätzlich Flüssigkeit liefern. Kaltes Wasser an den Handgelenken sowie Arm- oder Fußbäder bringen den Kreislauf wieder in Schwung und machen die Hitze erträglicher.
 
Hilfe bei Hitzschlag und Sonnenstich
Sollte dennoch ein Notfall eintreten, soll rasch gehandelt werden: Ein hochroter Kopf,  Kopfschmerzen, Übelkeit oder Desorientiertheit sind Anzeichen für einen Hitzschlag oder Sonnenstich.
„Betroffene sollen sofort in den Schatten gebracht werden. Ist die Person ansprechbar, soll sie mit leicht erhöhtem Oberkörper in eine Ruheposition gebracht werden. Kleidung öffnen, Stirn und Nacken mit kalten, feuchten Tüchern kühlen“, rät Dr. Michael Hüpfl. Bewusstlose Personen mit normaler Atmung werden in die stabile Seitenlage gelegt. Anschließend muss der Notruf 144 oder 112ausgelöst und bis zum Eintreffen des Rettungspersonals Kreislauf und Atmung kontrolliert werden.
Erste-Hilfe-Wissen auffrischen
Ob Hitzewelle oder Minusgrade – im Notfall richtig helfen zu können, ist immer hilfreich. Die Johanniter bieten ein breites Spektrum an Erste-Hilfe-Kursen, darunter auch Kurse für Führerscheinanwärter, Eltern und Babysitter, Auffrischungskurse oder Erste Hilfe am Hund an.