Erstellt am 07. November 2011, 00:00

 Von Hip bis Hippie:.  HAAR-TRENDS / Jetzt sind sie total angesagt, die Herbst-/Winter-Looks der Hairdresser-Ikonen:

 |  NOEN, PANTENE PRO-V
VON TINA WESSIG

Volumen ist Pflicht. Plattes Haar ohne Körper und ohne Schwung ist einfach nur mehr out. In hingegen sind – geht es nach den Hairstylisten von Pantene Pro-V – 70er-Jahre-Styles und opulente Pferdeschwänze. Passendes Shampoo und Pflegespülung aussuchen, hin und wieder eine Intensivkur (z. B. Repair & Care) – und das Haar fühlt sich kräftig und gesund an. Dann lassen sich die Trendlooks leicht umsetzen.

Dieser Look (u.) ist eine verspielte Version des schwungvollen Pferdeschwanzes der 1970er- Jahre mit viel Volumen an Ober- und Hinterkopf. Er verkörpert jugendliche Leichtigkeit und ist elegant und zeitgemäß zugleich. Für das Volumen am Oberkopf Schaumfestiger am Haaransatz einkneten und das Haar fönen. Achtung: nicht zu heiß! Für viel Volumen das Haar mit der Bürste nach oben ziehen. Nicht gegen die Wuchsrichtung föhnen, da dies die Haarstruktur aufraut.

Dann das Haar zu einem hoch angesetzten Pferdeschwanz auf Schläfenhöhe am Hinterkopf zusammenfassen und vorne eine Strähne draußen lassen …

Pures Schwarz, pures Weiß:  Glamourös muss es sein
„pur Black pur White“ nennt Figaro Roland Strasser seine Trend-Themen. „Nichts ist so stilvoll wie die Kombination der beiden Farben.“ Und obwohl beide eigentlich keine Farben sind, ist nichts daran „farblos“.

Richtig eingesetzt sorgen sie für maximale und wirkungsvolle Effekte: Die Highlights im Pony (Bild Mitte u. r.) wirken puristisch, aber auch verspielt. Dieser Kombination macht diese Saison nur die Farbe Purpur Konkurrenz. Eine verführerische Alternative zu den klassischen Haarfarben. Blickfang sind glamouröse Effekte, die durch Ton in Ton Akzente gesetzt werden.

Egal in welcher Intensität – dieses Farbspektrum versprüht Lebendigkeit. Strassers Looks sind heuer minimalistisch und ein wenig androgyn, aber auf jeden Fall atemberaubend.

Das „Boy meets Girl“-Thema  für Herren und Damen
Mit der Herbst/Winter-Kollektion namens „Friends“ läutet das Team von BUNDY BUNDY den neuesten Trend der Hairstyling-Szene ein: Rötliches, kräftiges Haselnuss trifft dabei auf sanftes Schokobraun. Die dynamischen Damen-Schnitte sind kurz, ebenfalls minimalistisch und dabei unglaublich wandelbar.

x  |  NOEN, PANTENE PRO-V
Das „Boy-meets-Girl“-Thema erobert die Laufstege und beschäftigt auch die großen Modemacher. Von Yves Saint Laurent bis Chanel, von Stella McCartney bis Dolce & Gabbana – sie alle spielen mit dem Alter Ego. Raffinesse, Verwandlung und Vielseitigkeit stehen im Mittelpunkt der Friseurkunst. Kraftvoll, nahezu maskulin, die exakt geschnittenen Konturen, weich und feminin das längere Deckhaar. Bei „Friends“ stehen aber nicht nur Damen im Fokus: Der moderne Mann setzt ebenso auf unkomplizierte, sehr wandelbare Cuts. Ob sportlich, elegant oder leger – dem Mann sind diese Saison keine Styling-Grenzen gesetzt. War der Look gerade noch spielerisch und jugendlich, wirkt er mit wenigen Handgriffen cool und apart. So ist der Weg vom unbeschwerten College-Typen zum Dandy, vom Beachboy zum erfolgreichen Manager im wahren Wortsinn nur einen Bürstenstrich entfernt.

Die neue BUNDY BUNDY-Kollektion besticht durch den perfekten technischen Schnitt, der mit nur wenigen Handgriffen zu vielfältigen, unterschiedlichen Styles geändert werden kann: „Besonders Männercuts müssen easy und schnell zu stylen sein. Mit der Schnitttechnik, die wir bei der Friends-Kollektion einsetzen, ist das kein Problem“, sagt Geschäftsführer und International Artistic Director Hannes Steinmetz.