Erstellt am 16. Januar 2012, 00:00

Weniger süß. KINDER / Viele Frühstückstische sind sehr zuckerreich gedeckt. Es geht auch anders.

Statt süßen Cerealien bietet sich ein ungezuckertes Müsli (also Getreideflocken!) an. Mit Rosinen, Zimt oder Apfelmus, mit Naturjoghurt und Banane oder einem Löffel Marmelade oder vielleicht warm als Brei.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTINE HAIDERER

Loops und Pops mit Honig oder Schoko, Haselnusscreme und Kakao! Schon früh morgens locken Kinderlebensmittel. Mit bunten Verpackungen und Comic-Figuren, lustigen Aufschriften, Spielen und Aufklebern.

Viele davon aber sind sehr fett, enthalten unnötige Zusatzstoffe (Farbstoffe …) oder sind zu süß. Das gilt auch für die Verlockungen am Morgen. „Manche Kinder haben mit dem Frühstück die Tagesration an Zucker schon aufgebraucht“, weiß Ernährungswissenschafterin Nicole Seiler. Immerhin kann schon ein Glas Haselnusscreme 64 Würfelzucker enthalten. Kakao-Getränke können zu drei Viertel aus Zucker und einem Viertel Kakao bestehen. Und auch Cerealien enthalten viel Zucker.

Trotzdem bringt das Frühstück nicht ausreichend Energie. Denn: „Zucker wird vom Körper sehr schnell verbraucht“, so Seiler. Ähnlich wie Papier in einem Feuer. Wer stattdessen „Holz“ will, kann zu Vollkornprodukten greifen. Tipp: „Die Reihenfolge auf der Zutatenliste richtet sich nach dem mengenmäßigen Anteil.“ Daher: Umso weiter vorne Zucker angeführt ist, desto mehr ist davon enthalten.

Getreide, Milch und  Obst oder Gemüse

Was aber ist das ideale Frühstück? „Eine Kombination aus Getreideprodukt, Milchprodukt und etwas Frischem“, rät Seiler. Zum Beispiel Brot plus Käse plus Paprikastreifen darauf. Oder ein Toastbrot mit Topfen und Erdbeerstücken. Und dazu gibt es Back-Kakao (ein halber Löffel plus ein halber Löffel Zucker und Milch dazu).

WALDHÄUSL