Erstellt am 18. Oktober 2010, 00:00

Wie riecht Eigenlob?. CHRISTINE SEMOTAN, Psychotherapeutin in Neulengbach, über Selbstwert.

Semotan Christine  |  NOEN
Ein Wort, das wohl in jeder Psychotherapie fällt, ist: Selbstwert. Die Anforderungen unserer Zeit sind diesbezüglich zwiespältig. Wir sollen einerseits nicht egoistisch sein, müssen uns andererseits fit halten und funktionieren. Nicht einfach, da eine Möglichkeit zu finden, den eigenen Selbstwert zu nähren. Ja, ich sage nähren, nicht schaffen. Denn ich denke nicht, dass man keinen Selbstwert hat, wie viele von sich meinen.

Unser Wert ist da. Auch wenn andere und wir nicht immer wertschätzend umgehen mit uns. Auch wenn wir unseren Wert nicht erkennen. Wenn ich mit mir und mit dem, was mir wertvoll ist, achtsam und sorgsam umgehe, dann werde ich auch mit anderen Menschen so umgehen. Das ist mein Bild von selbstbewussten Menschen. Oft werden die, die sich starr, laut und mit angespannten Ellenbögen durchs Leben kämpfen als selbstbewusst bezeichnet. Das ist aufgesetzt, um sich zu schützen. Auf Dauer vereinsamt man aber dahinter.

Wie aber kann ich wieder lernen, dass Eigenlob nicht unbedingt stinkt, sondern auch gut riechen kann? Wie kann ich meinen imaginären Tennisschläger, mit dem ich Komplimente mit den Worten: „Das war Zufall!“, „Das ist doch das Mindeste“ zurückschlage, ablegen? Kann ich lernen, mich selber zu trösten und zu unterstützen, anstatt nur meine strengste Kritikerin, strengster Kritiker zu sein?

Ja, das ist möglich, gelingt zwar nicht immer, aber immer öfter! Wenn Sie es ausprobieren wollen, können Sie einmal versuchen, mit sich einen Tag lang so umzugehen, als wären Sie selber Ihre beste Freundin oder bester Freund. Es ist zu Beginn seltsam, wenn wir selber zu uns freundlich und großzügig sind. Sie können sich auch Zeit nehmen, darauf zu achten, wie Sie selber mit sich sprechen. Ich wünsch Ihnen viel Vergnügen beim Sich-entdecken!

Christine Semotanist Mitglied des Landesverbandes für Psychotherapie (NÖLP), www.psychotherapie.at/noelp
christine.semotan@aon.at