Erstellt am 18. Juni 2013, 10:52

50 Jahre EVN Wasser – Wasserfest beim Hochbehälter Friebritz. Am Samstag den 15. Juni 2013 fand beim Hochbehälter Friebritz in der Gemeinde Fallbach ein Wasserfest statt. Die Bewohner der umliegenden Gemeinden konnten bei Führungen durch den Hochbehälter einen spannenden Blick hinter die Kulissen ihrer Trinkwasserversorgung werfen.

 |  NOEN, Gabriele Moser
Zu Ehren von Johann Waldherr, der im Vorfeld der Errichtung des Hochbehälters mit seinem Engagement ein wichtiger Initiator war, wurde eine Ehrentafel aufgestellt.

Vor 50 Jahren erfolgte die Grundsteinlegung des ersten NÖSIWAG Hochbehälters in Friebritz, Gemeinde Fallbach. Seit 1962 betreibt EVN Wasser - bis 2001 unter dem Namen NÖSIWAG – die überregionale Wasserversorgung Niederösterreichs. Mit heute insgesamt rund 502.000 Kunden ist die EVN Was¬ser das größte Wasserversorgungsunternehmen in Niederösterreich und das zweitgrößte in Österreich

EVN Wasser Geschäftsführer Mag. Raimund Paschinger über die Anfänge: „Ursprung des EVN-Wasser-Versorgungssystems war der Hochbehälter Friebritz, dessen Grundsteinlegung am 26. Oktober 1963 durch den damaligen Landeshauptmann und vormaligen Bundeskanzler Leopold Figl erfolgte.“

EVN Wasser Geschäftsführer Dipl. Ing. Franz Dinhobls Ausblick: „In Zukunft werden wir uns auch immer stärker der Naturfiltration bedienen, um den immer deutlicher vernehmbaren Wunsch unserer Kun¬den nach ,weichem‘ Wasser gerecht werden zu können.“

LAbg. Manfred Schulz: „Niederösterreich verfügt über ausreichend Trinkwasser in bester Qualität. Wir dürfen aber keinesfalls vergessen, dass eine sichere Trinkwasserversorgung keine Selbstverständlichkeit ist. Deshalb ist es auch wichtig, verantwortungsvoll mit den Wasserreserven umzugehen um auch den zukünftigen Generationen den Zugang zu gesundem Trinkwasser zu sichern.“

Bürgermeister der Gemeinde Fallbach, Josef Kerbl: „Die Wasserversorgung hat in unserer Gemeinde schon seit je her eine große Bedeutung. Wir freuen uns das Jubiläum der EVN Wasser im Rahmen des Wasserfestes feiern zu können.“