Erstellt am 01. Mai 2013, 07:00

Auge, Nase und Gaumen. Naschgarten / Gut für die Geldbörse, für die Umwelt und für die Seele: Hobbygärtner finden ihr Eldorado auf der Suche nach Inspiration vor der eigenen Haustüre. Genuss inklusive.

Genuss, frei Haus geliefert: Der Naschgarten ist ein perfekter Rahmen für ein Picknick im Freien. Foto: Natur im_Garten/Alexander Haiden  |  NOEN, Natur im_Garten/Alexander Haiden
Von Tina Wessig

Naschgärten liegen im Trend, wobei zierende und essbare Pflanzen in Eintracht nebenei nander existieren. Ganz nach der Tradition des Bauerngartens – denn schon in früheren Zeiten wuchsen Zierpflanzen, Gemüse und Kräuter mehr oder weniger wild durcheinander.

Gemüse anzubauen ist jedenfalls nicht wirklich schwierig. Fast alle Gemüse-Pflanzen lieben tief gelockerte, gut wasserdurchlässige, fruchtbare Böden - nicht nur im Garten. Mit in Kästen und Kübeln gepflanzten, verlockenden Schlemmergärten kann man auch in kleinen Gärten, auf Balkonen und Terrassen Gemüse ziehen. Gerade für Gartenfreunde, die kleine Nutzgärten anlegen möchten, sind Hochbeete und Kletterpflanzen besonders interessant.

Als Kletterkünstler dienen Fisolen mit einer Auswahl an roten Blüten, Kürbisse in unterschiedlichsten Farben und Formen, blaue Erbsen oder Kapuzinerkresse, die mit ihrem hübschen Erscheinungsbild das Gärtnerherz höher schlagen lässt. Appetitliche Kletterer sind auch Trauben, die japanische Weinbeere oder die selbstfruchtende Kiwi, die sich auch für Lauben eignen.

Artischocken sind im Staudenbeet ebenso eindrucksvoll wie lila Fenchel oder und zierende Kohlarten. Rotkraut mit einer Unterpflanzung aus Petersilie ziert ebenso wie essbare Stiefmütterchen.

Schön und köstlich zugleich sind auch weiße und rote Kohlrabi, lila Karfiol, farbige Salate. Rüben zeigen eine enorme Farbenpracht wie auch der bunte Mangold, während Broccoli Farbvariationen in Grün zeigt. Rote und gelbe, kleine und große Paradeiser wachsen neben schönen Lauchköpfen, und für einjährige Kräuter mit dekorativen Blättern wie Dill, Boretsch, Kräuselpetersilie findet sich überall ein Plätzchen.

Ein Naschgarten würde aber seinen Namen nicht verdienen, wenn hier nicht auch Obststräucher und -gehölze gepflanzt wären. Viele Sorten von Birne und Apfel, Himbeere, Ribisel, Stachelbeere und Brombeere können Platz sparend auch am Spalier gezogen werden. Zwergobstbäume wie Birne, Apfel, Kirsche und Pfirsich passen ausgezeichnet in Garten und Kübel gleichermaßen. All diese Gehölze brauchen normale Gartenerde, sowohl in der Sonne wie im Halbschatten.

Garten-Tipp:

Naturgartenfest auf der Schalla burg am 4. und 5. Mai 2013 von 9 bis 18 Uhr: Das Programm offeriert Gartenberatung, Vorträge, Workshops, Kinderprogramm und vieles mehr.

Mit der NÖ Gartenkarte erhalten Sie im Rahmen des Naturgartenfestes zwei Eintrittskarten zum Preis von einer.