Erstellt am 02. Januar 2012, 19:47

Bis zu 278 Euro Sparpotenzial bei Anbieterwechsel. Das Sparpotenzial beim Wechsel vom regionalen Standardanbieter zum Billigstbieter von Strom und Gas liegt für Österreichs Haushalte derzeit je nach Region zwischen 29 Euro in Tirol und 278 Euro pro Jahr in Wien.

Dies geht aus dem vom Wirtschaftsministerium veröffentlichten Energiepreis-Monitor auf Basis von Berechnungen und Erhebungen der E-Control hervor.

Für Strom geben Österreichs Haushalte durchschnittlich zwischen 579 Euro pro Jahr in Tirol und 683 Euro pro Jahr in Oberösterreich aus. Das Einsparpotenzial bei einem Wechsel vom regionalen Standardanbieter zum Billigstbieter beträgt für einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden (kWh) je nach Region zwischen 8,4 Euro pro Jahr in Salzburg sowie 104 Euro pro Jahr in Wien, heißt es in einer Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums von heute, Montag.

Für Erdgas geben die Haushalte durchschnittlich zwischen 965 Euro pro Jahr in Vorarlberg und 1.189 Euro pro Jahr im Netzgebiet Linz aus. Das Einsparpotenzial bei einem Wechsel vom regionalen Standardanbieter zum Billigstbieter beträgt je nach Region zwischen 15 Euro in Tirol und 181 Euro pro Jahr in Linz. Berechnet wurden diese Zahlen auf Basis eines Haushaltes, der 15.000 kWh beim regionalen Standardanbieter bezieht.

Die Strompreise blieben im Jänner stabil. Gaspreiserhöhung gab es mit 1. Jänner 2012 bei der Kelag, die für die Kunden in Kärnten den Energiepreis um 17,8 Prozent anhebt und für ihre Kunden österreichweit um 16 Prozent. Der Neukundenbonus wird erhöht. Die Energie Klagenfurt hob den Energiepreis um 12,2 Prozent an. Bei der Tigas steigt durch die Rabattreduktion der Energiepreis um 7,07 Prozent.