Erstellt am 30. September 2012, 19:13

Blühende Orte – blühendes Leben. Aktion Blühendes NÖ / Niederösterreichs Gemeinden und Städte präsentieren sich in bunter Blütenpracht. Die schönsten Orte wurden nun ausgezeichnet.

Toller Eingang in einen Keller.  |  NOEN

Den ganzen Sommer über haben die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher gepflanzt, gejätet und gegossen – um ihre Gemeinden aufblühen zu lassen. Die Entscheidung der Jury ist gefallen, die schönsten Blumenorte des Landes sind gekürt und sie wurden im feierlichen Rahmen in St. Pölten ausgezeichnet.

Niederösterreich hat sich in den letzten Jahren in ein Land der Gärten verwandelt. Dazu tragen natürlich auch die vielen blumenbegeisterten ehrenamtlichen Helfer und die motivierten Gemeindebediensteten bei.

Der Bewerb „Blühendes NÖ“ sucht seit 1969 die schönsten Blumenorte und stellt diese einer größeren Öffentlichkeit vor. „Auch wenn natürlich jede Gemeinde siegen will, sind die wirklichen Gewinner des friedlichen Wettstreits die Bevölkerung und die Touristen, die sich an der Blütenpracht jedes Jahr erfreuen“, betont Landwirtschaftskammerpräsident Hermann Schultes.

Blumenschmuck verbindet Menschen und trägt damit zum Wohlbefinden der Gesellschaft bei. In Zeiten der großen Sparpakete ist der persönliche Einsatz von Menschen in den Gemeinden wieder gefordert und gerade bei der Blumenpflege kann jeder Einzelne ein klein wenig Verantwortung für die Schönheit seiner Heimat übernehmen. „Ohne das Engagement unserer Bürger, vor allem in den kleinen und kleinsten Gemeinden, wäre Niederösterreich nicht so blühend, wie wir unser Land kennen und lieben“, meint Gerhard Six, Leiter der Aktion „Blühendes NÖ“ und Gartenbauexperte der LK NÖ.

„Ob im Dorf oder in der Stadt, dort, wo viele zusammenhelfen und sich für die Allgemeinheit engagieren profitieren unsere Regionen und unser Bundesland“, lobte Landesrat Stephan Pernkopf alle 78 teilnehmenden Gemeinden und Städte.

Im feierlichen Rahmen des Forums der NÖ Versicherung wurden die Siegergemeinden durch Landesrat Stephan Pernkopf, Wirtschaftskammerpräsidentin Sonja Zwazl sowie Präsident Hermann Schultes ausgezeichnet.

Nach den großen Veränderungen im Auftreten des Bewerbes wollen die Verantwortlichen nun noch mehr Gemeinden von der Aktion überzeugen. Ein erster Schritt sind Weiterbildungsseminare für blumenschmuckinteressierte Verantwortungsträger in den Gemeinden. Näheres zur Aktion auf www.bluehendesnoe.at


Die Preisträger

Kleinstgemeinden (bis 250 Einwohner):

1. Ungerndorf,
2. Waiden,
3. Schlag.

Gruppe 1 ( bis 800 Einwohner):

1. Großschönau,
2. Mönichkirchen,
3. Kollersdorf Sachsendorf.

Gruppe 2 ( bis 3.000 Einwohner):

1. Enzersfeld,
2. Ertl,
3. Kirchberg am Wechsel.

Gruppe 3 ( über 3.000 Einwohner):

1. Klosterneuburg,
2. Ybbs,
3. Wieselburg.

Ehrenpreis der Landschaftsgärtner: Ybbs, der Friedhofsgärtner: Schwarzenbach,

Ehrenpokal des Landeshauptmannes: Kollersdorf Sachsendorf,

Ehrentafel des Präsidenten der LK NÖ: Berg.

Weiters im Landesfinale: Die Katastralgemeinde Theyern, Göstling und Ottenschlag.