Erstellt am 30. September 2013, 15:10

Comeback an der Wand. Wandtattoos sind der große Renner. Am Boden setzt man auf Echtholz.

„Natur ist Trumpf“ heißt es unter all jenen, die sich für naturnahes Wohnen entschieden haben. Denn natürliche Baustoffe erzeugen ein natürliches und angenehmes Raumklima zum Wohlfühlen.
Um sich in seinem zu Hause richtig wohl fühlen zu können, spielen viele Faktoren eine Rolle. Wie ein Raum wirkt, entscheidet nicht nur Einrichtung, sondern auch die Farbe der Wände. Denn je nach ausgesuchter Farbe erhält der Raum eine andere Wirkung.

x  |  NOEN, wohnideen.com

Comeback von Tapeten mit vielen Mustern

Naturfarben und Cremefarben wirken sauber und einladend. Die Farbe Rot hat den Ruf, aktivierend und kraftspendend zu wirken, ideal um in einem Arbeitszimmer zum Einsatz zu kommen. Warme Rottöne wirken beruhigend und sollten im Schlafzimmer zum Einsatz kommen. Blau gilt zwar als kalte Farbe, zeigt aber ebenfalls eine beruhigende Wirkung, die im Schlaf- oder Arbeitszimmer von Vorteil sein kann.
Kräftig leuchtende Farben, wie Gelb, wirken freundlich. Tapeten feiern derzeit ihr großes Comeback: Wenn man an gemusterte Tapeten denkt, hat man meistens ein Bild der klassischen „Großmuttertapete“ vor Augen, die man nicht unbedingt in seinen eigenen vier Wänden haben möchte. Doch wer seine Wände nicht nur mit Farbe, sondern auch mit Mustern stylen möchte, liegt damit voll im Trend. Seien es Pflanzen im Wintergarten, eine Weltkarte im Arbeitszimmer oder ein beruhigendes Muster für das Schlafzimmer – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, alle Möglichkeiten offen.

Der Pluspunkt von modernen Wandtattoos: Sie lassen sich mittlerweile ganz einfach anbringen und genauso leicht wieder von der Wand ablösen, sollte ein „Tapetenwechsel“ nötig sein. Sie können rückstandslos entfernt werden.
Um sich in einem Raum richtig wohl zu fühlen, ist auch das Material des Bodens entscheidend. „Wir haben uns in unserer neuen Wohnung großteils für Vollholzböden entschieden“, erzählt Zlatija Mitas, die aufgrund ihres Jobs in einem Möbelhaus nicht nur ihre eigene Wohnung einrichtete, sondern auch Kunden beratend zur Seite steht. „Naturböden sind fürs Leben“, weiß sie aus Erfahrung, dass hier die Qualität stimmt. Dafür müsse man aber tiefer in die Geldbörse greifen. Trotzdem sind Vollholzböden bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt. „Wir haben in sehr vielen Räumen Parkettböden“, erzählt eine junge „Häuslbauerin“, der naturnahes Wohnen wichtig ist. Deshalb entschied sie sich bei der Einrichtung und Gestaltung der Räume überwiegend für Holz. Denn dieses vermittelt einfach mehr Behaglichkeit als Böden aus anderen Materialien.


Holzböden garantieren Qualität & riechen gut

Um ein angenehmes Raumklima zu schaffen, greifen viele Menschen zu Holzböden, „Teppiche werden kaum noch verlegt“, weiß Mitas. Das liege vor allem daran, dass es immer mehr Allergiker gebe, die sich für Naturprodukte beim Einrichten entscheiden.
Aber nicht nur Qualität ist wichtig, „Holz riecht einfach besser“, sagt Mitas, dass sie beim Einrichten ihrer eigenen Wohnung all ihre Sinne bedient hat. Weitere Experten setzen ebenfalls auf die guten Eigenschaften von Holzböden: Allein der Anblick ist edel, der Geruch nach Holz vermittelt ein Gefühl wie in der Natur und Barfuß gehen ist überhaupt kein Problem.



Diese behagliche Ausstrahlung, die Holz mit sich bringt, veranlasst immer mehr Menschen, im Badezimmer Fliesen in „Holzoptik“ zu verlegen. Denn dort ist es immer etwas feucht, daher stehen Fliesen als Badezimmeruntergrund hoch im Kurs. Doch wer Experten zurate zieht, kann auch echten Holzboden im Badezimmer verlegen, um ein angenehmes Raumklima zu schaffen. Das Holz sollte hart und thermisch behandelt sein, damit es nicht aufquillt und nur wenig auf die Temperaturschwankungen und die Feuchtigkeit reagiert. Bambus, Eiche, Teak oder Nussbaum sind die geeigneten Holzsorten fürs Badezimmer.
Obwohl Holz ein bevorzugter Bodenbelag ist, entschied sich Familie Mitas im Wohn- und Essbereich für ein anderes Naturprodukt, das ihnen zu Füßen liegt: „Wir haben uns einen Steinboden ausgesucht. Der ist zwar teurer, hält aber ewig und ist schön.“ Außerdem erzeugt er eine lauschige Atmosphäre, in der man sich rasch wohl fühlt.

Lesen Sie mehr zum Thema "Bauen mit der Natur" im NÖN-Sonderprodukt "Bauen, Wohnen, Energiesparen".