Erstellt am 23. Mai 2013, 11:30

Der Garten als Kraftquelle. Stressabbau | Wer braucht schon teure Wellness-Produkte, wenn er einen Garten besitzt? Keine Beschäftigung ist beruhigender und kontemplativer als die Arbeit im Einklang mit der Natur.

Beschaulichkeit genießen und Ruhe tanken: Der Garten als Ort der Entspannung ist wertvoll für Körper und Seele. Foto: A. Haiden/Natur im Garten Natur im Garten / Schaugarten Stich 2009  |  NOEN, A. Haiden/Natur im Garten
Von Tina Wessig

Innere Ruhe und der Rückzug an einen ungestörten Ort sind grundlegende Bedürfnisse des Menschen. Dass für Wellness-Produkte viel Geld ausgegeben wird, ist eigentlich gar nicht notwendig, denn Entspannen kann so einfach sein. Die meisten Gartenfans haben längst erkannt, dass allein das Arbeiten in der Natur das Wohlbefinden steigert, beruhigend wirkt und Energie spendet.

Erholung im Garten bedeutet aber nicht nur Ausruhen in Liegestuhl oder Hängematte, sondern fordert immer wieder auch Aktion. Der Garten bietet die perfekte Mischung, denn er ist etwas Lebendiges, das sich verändert und immer wieder eine eingreifende Hand braucht. Durch geschickte Planung und die richtige Pflanzenwahl lässt sich der Aufwand in Grenzen halten.

Für Auge, Gaumen, Herz und Seele

Kräuter waren schon immer wichtiger Bestandteil der Kloster- und Bauerngärten. Als Folge einer Rückbesinnung auf die Natur erleben Heil- & Gewürzpflanzen eine Renaissance. Duftende Blätter, vitaminhaltige Früchte oder Duftgehölze entsprechen dem Wellness-Gedanken. Für Entspannung sorgt auch eine Fülle von Blüten. Besonders unter den Stauden gibt es eifrige und anspruchslose Blüher.

Auch Strauch- und Kletterrosen eignen sich für den Wellness-Garten. Sie erfreuen Auge und Nase und brauchen nur selten geschnitten zu werden. Als Partner der Rosen machen sich Lavendel, Katzenminze, Salbei-Arten und Gräser gut. Wem der natürliche Blütenregen nicht genügt, der setzt zusätzlich auf Accessoires in Form von Blüten: Gartenelemente und Möbel aus Gusseisen, Kübelpflanzen in Terrakotta oder verspielte Rankhilfen ziehen die Blicke auf sich. Mit verspielten Brunnen sowie Windlichtern versprühen auch kleine Duftrasen einen Hauch von Romantik.

Wasser im Garten hat nicht nur gestalterische Funktion. Als Element sprudelnder Lebendigkeit hält es alles im Fluss. Ein Teich kann durch einen Quellstein bereichert werden. Ausgewählte Wasserpflanzen spiegeln sich darin ebenso wie ein Holzdeck zum Entspannen. Solch ein „Wassergarten“ bietet Raum für Fitness-Übungen, als Rückzugsort und Ausgangspunkt für erholsame Stunden.

Garten-Infos:
Besuchen Sie den „Natur im Garten“-Infostand bei folgenden Veranstaltungen: 24. bis 26. Mai: Melktaler Gartenfachtage 2013, 24. bis 26. Mai: Gartentage auf Schloss Hof, 25. Mai: Rosenfest in St. Pölten, 30. Mai bis 2. Juni: BIOEM in Großschönau sowie 8. und 9. Juni: Vatertag auf der GARTEN TULLN.