Erstellt am 05. März 2013, 11:22

Die Meister der Haustechnik. Installateure: Sie sind die absoluten Profis beim Thema Heizen, Lüftungstechnik und sanitäre Anlagen – vom Heizungsraum bis zum Badezimmer sind sie immer voll im Einsatz.

Auch beim Thema Heizen sind Installateure die Profis.  |  NOEN, Wodicka
Technisches Know-how, ein geschultes Auge und kompetentes Fachwissen zeichnet das Berufsfeld der Installateure aus. Und das benötigen sie auch, denn gerade in der Haustechnik braucht es grundlegendes Wissen, das oftmals nur Profis besitzen. Energie, Wasser, Lüftung – der Installateur ist überall gefragt. Selbst Hand anlegen kann zu Schäden führen – und das wird in der Regel teuer.
Herbert Urbanich, Landesinnungsmeister in der Wirtschaftskammer Niederösterreich für Sanitär- Heizungs- und Lüftungstechniker weiß: „Bestimmte Handgriffe muss ein Profi ausführen.“ Denn in der Branche gilt das Motto „Zeit ist Geld“ – schnelle Organisation, ein geschultes Auge, kompetentes Fachwissen und genaues Planen seien die zentralen Eckpfeiler der Berufssparte.
In den Bereich der Gebäudetechnik fällt auch die Errichtung von wirtschaftlichen Heizanlagen. Ebenso Systeme für die Nutzung erneuerbarer Energie, wie thermische Solaranlagen für Raumwärme und Warmwasserbereitung und Wärmepumpen mit primärer Energiequelle aus Luft, Erde oder Wasser.

Der Ausbildungsweg zum Installateur

Die Fachbereiche der Installateure sind vielfältig – eine Spezialausbildung hat etwa ein Gasinstallateur. Er ist ausgebildet für die Errichtung von sicheren Gas- und Gas-Wärmeanlagen. „Dazu zählt etwa das Dimensionieren der Leitungsanlagen und die fachgerechte Überprüfung der Anlage“, so Urbanich.
Installateure tragen viel Verantwortung, daher braucht es eine umfangreiche Ausbildung. „Ein modulares Ausbildungssystem soll ermöglichen, die erforderliche Spezialausbildung für junge Fachkräfte zu erreichen. Es werden im vierten Lehrjahr – nach der Grundausbildung zum Sanitär- und Heizungstechniker – Spezialmodule angeboten“, erklärt Landesinnungsmeister Urbanich.
Die Spezialmodule teilen sich auf in Steuerungs- und Regeltechnik, Ökoenergietechnik, Haustechnikplanung, Kundenberatung und Badplanung.
Laut Wirtschaftskammer Niederösterreich hat die Fachgruppe Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker derzeit circa 1.080 Mitglieder mit rund 8.800 Beschäftigten und circa 860 Lehrlinge in Ausbildung.

x  |  NOEN, zvg
Herbert Urbanich

Mehr Themen rund ums Bauen und Wohnen finden Sie im NÖN-Sonderprodukt
>> "Bauen, Wohnen, Energiesparen".