Erstellt am 04. März 2011, 10:26

Energie sparen im Haushalt. In Österreichs Haushalten gibt es eine ganze Reihe an Möglichkeiten, um Energie und somit auch bares Geld zu sparen ...

 |  NOEN
So könne Sie den Stromverbrauch im Haushalt senken
Haushaltsgeräte wie Kühlschrank, Waschmaschine und Co sind für ca. ein Drittel des Stromverbrauchs im Haushalt verantwortlich. Darum sollte bereits bei der Anschaffung von Neugeräten auf deren Energieeffizienz geachtet werden. "A" bedeutet, dass das Gerät einen niedrigen Energie- und Stromverbrauch hat, während bei Klasse "G"-Geräten der Energieverbrauch sehr hoch ausfällt.

Stand-by-Funktionen bei Geräten verursachen einen sehr hohen Stromverbrauch. Schalten Sie Geräte daher immer ganz ab.

Kühlschrank

  • Positionieren Sie Ihren Kühlschrank möglichst nicht neben dem Herd, der Heizung oder andern Geräten, die Wärme erzeugen.
  • Lassen Sie gekochte Speisen erst abkühlen bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen.

Elektroherd

  • Wählen Sie die Töpfe nach der Herdplattengröße. Ist der Topf nur einen Zentimeter kleiner als die Herdplatte, geht dadurch ein Drittel der Energie verloren.
  • Beim Kochen ohne Deckel vervierfacht sich der Energieverbrauch. Verzichten Sie daher nicht darauf.
  • Kochstellen halten die Temperatur noch 5 -10 Minuten nach dem Abschalten. Diese "Restwärme" kann durch rechtzeitiges Abschalten der Kochstellen genutzt werden.
  • Auch im Backrohr lässt sich die Nachwärme nutzen. Der Stromverbrauch kann dadurch um etwa 20% reduziert werden.
  • Vermeiden Sie unnötiges Öffnen der Backrohrtüre. 3x öffnen erhöht den Stromverbrauch um 10%.

Mikrowelle

  • Aufwärmen von Speisen in der Mikrowelle spart im Vergleich zur Zubereitung auf der Kochstelle bis zu 70% Strom.
  • Flüssigkeiten in Mengen bis zu 1/2 Liter können in Mikrowellengeräten schneller und sparsamer erwärmt werden als auf der Kochstelle.

Geschirrspüler

  • Händisches Vorspülen unter fließendem Wasser ist nicht notwendig. Es genügt die groben Speisereste vom Geschirr zu entfernen.
  • Weniger verschmutztes Geschirr kann mit 50°C statt mit 65°C gespült werden - das senkt Stromverbrauch und Energiekosten und spart noch dazu Zeit.
  • Händisches Geschirrspülen verbraucht 3x soviel Wasser und doppelt soviel Strom als der Geschirrspüler.
  • Schalten Sie den Geschirrspüler erst dann ein, wenn er voll ist.
  • Befüllen Sie den Geschirrspüler platzsparend.

Waschmaschine und Trockner

  • Für einen 30-Grad-Waschgang braucht eine moderne sparsame Waschmaschine etwa 0,2 Kilowattstunden Strom. Für die 40-Grad-Wäsche sind es schon doppelt soviel, also 0,4 Kilowattstunden. Und dann wird die Kurve immer steiler: Um das Wasser auf 60° C zu erwärmen, verbraucht die Maschine schon 1 Kilowattstunde. Und die sogenannte Kochwäsche mit 90° C. kostet Sie 1,8 Kilowattstunden Strom, also neunmal soviel wie die 30° C Wäsche. Die Waschmaschine verbraucht also den meisten Strom, um das Wasser in der Trommel zu erwärmen. Dagegen fällt das eigentliche Waschen und Schleudern kaum ins Gewicht. Darum können Sie beim Waschen den meisten Strom sparen, indem Sie die Waschtemperatur senken.
  • Wäschetrockner verbrauchen Unmengen an Energie. Nutzen Sie daher Sonnentage, um ihre Wäsche im Freien zu trocknen. Sie schonen dadurch die Umwelt und Ihre Geldbörse.

Computer und Laptop

  • Wählen Sie die Einstellungen so, dass sich nach 10-15 Minuten Pause automatisch der Ruhezustand aktiviert.
  • Verzichten Sie auf Bildschirmschoner, denn diese verbrauchen zusätzlich Energie.