Erstellt am 19. März 2014, 19:47

EVN greift bulgarischen Regulierer an. Die EVN hat am Donnerstagabend bestätigt, dass der bulgarische Energieregulator ein Lizenzentzugsverfahren gegen die EVN-Stromvertriebsgesellschaft in Bulgarien eingeleitet hat.

 |  NOEN
"Die EVNVerteilernetzgesellschaft in Bulgarien, EVN EP (EVN Bulgaria Elektrorazpredelenie EAD) ist hievon nicht betroffen", hieß es in einer ad-hoc-Meldung.

EVN: "Eingeleitete Eskalation"

Die Verfahrenseinleitung sei auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass die EVN AG bei der Weltbank in Washington ein Investitionsschutzverfahren gegen die Republik Bulgarien wegen Schäden eingeleitet habe, die ihr "durch rechtswidrige und fehlerhafte Rechtssetzungs- und Regulierungsmaßnahmen" in den vergangenen Jahren in Bulgarien zugefügt worden seien, betonten dieNiederösterreicher.

Auf Anfrage hieß es weiter, dass die EVN die durch das Lizenzentzugsverfahren entstehenden Schäden im Investitionsschutzverfahren zusätzlich anmelden werde. Die durch die bulgarische Regulierungsbehörde "eingeleitete Eskalation" im Streit um laut der EVN fehlende Abgeltungen der Ökostrommehrkosten, in Bulgarien sei "unverständlich und trägt nicht zur Problemlösung bei".